Hedefspor darf noch nicht feiern

Hedef-Torwart Selcuk Aydin musste gegen den Hasper SV gleich drei Mal hinter sich greifen.Foto:Svenja Hanusch
Hedef-Torwart Selcuk Aydin musste gegen den Hasper SV gleich drei Mal hinter sich greifen.Foto:Svenja Hanusch
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.. Hasper SV - Hedefspor Hattingen 3:2

Den vorzeiten Aufstieg in die Fußball-Westfalen hat Hedefspor Hattingen am vorletzten Spieltag beim Hasper SV verpasst.

2:3 verlor das Team von Trainer Holger bei den nun geretteten Hagenern. Der eine Punkt, der noch zum Aufstieg fehlt, muss nun im Heimspiel gegen den schon sicher abgestiegenen SV Herbede her.

„Vielleicht waren die Beine bei dem Gedanken an den Aufstieg ein bisschen gelähmt“, sagte Hedef-Coach Holger Aden. In der ersten Halbzeit lief wenig für die Hattinger in der Offensive. Es wollte einfach nicht allzu viel gelingen, und so spielte sich das Geschehen meist zwischen den beiden Strafräumen ab. In der 38 Minute ging der Hasper SV etwas glücklich in Führung. HSV-Spieler Anas Chaoui zog aus knapp 20 Metern in zentraler Position einfach einmal ab und traf. Der Ball flog unten links ins Tor.

Ein Gegentor ist ja noch relativ schnell wieder aufzuholen, aber dieser knappen Rückstand schafften die Hattinger nicht mit in die Kabine zu nehmen. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann Adrian Giemsa, der Hedefs Keeper Secuk Aydin überwand. „In dieser Situation waren wir zu weit aufgerückt“, erklärte Holger Aden. „Da haben wir etwas geschlafen.“ Mit dem 2:0 für den Hasper SV ging es dann in die Pause.

Zwei Tore hätte Hedef in zweiten 45 Minuten noch aufholen müssen, aber das gelang den Hattingern nicht. Die Hagener, die für den Klassenerhalt noch Punkte brauchten, ließen Hedef keinen Platz

Oupa Tock mit Doppelpack

In der 62. Minute gab es dann einen Freistoß aus vielversprechender Position für die Gastgeber. Der erste Versuch klatschte an die Unterkante der Latte und von da aus zurück ins Feld. HSV-Angreifer Patrick Schoppen reagierte am schnellsten und köpfte den Ball aus kurzer Distanz ein.

So klar und deutlich wollte sich das Aden-Team dann aber doch nicht geschlagenen geben, und so versuchten die Hattinger zumindest noch einmal, den Anschluss wiederherzustellen. Der eingewechselte Christian Brice Oupa Tock erzielte in der 73. Minute zunächst das 1:3, ehe der Stürmer fünf Minuten vor dem Spielende sein zweites Tor schoss. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. Der erhoffte Punktgewinn blieb aus. Eine richtig große Chance zum Ausgleich gab es aber auch nicht mehr.

„Wir haben jetzt noch einmal 90 Minuten Zeit, um den einen Punkt und damit den Aufstieg zu schaffen“, sagte Holger Aden. „Das heißt für uns, dass wir die Woche gut trainieren müssen und dann gegen Herbede alles versuchen werden.“

Tore: 0:1 (38.), 0:2 (42.), 0:3 (62.), 1:3 Christian Brice Oupa Tock (73.), 2:3 Christian Brice Oupa Tock(85. )
Hedef: Selcuk Aydin, Späthe, Özkan (67. Kwiatkowski), Yaya Ola, Yigit, Bergheim, Güntner, Serkan Aydin, Y. Derin, M. Derin (59. Oupa Tock), Y. Aydin.