Hattinger Frauen fühlen sich benachteiligt

Enttäuscht nach einer knappen Niederlage:  Anna Wagner, Sylvia Booz, Lisa Urbanczyk und Alexandra Bednarek (von links).Foto:Fischer
Enttäuscht nach einer knappen Niederlage: Anna Wagner, Sylvia Booz, Lisa Urbanczyk und Alexandra Bednarek (von links).Foto:Fischer
Foto: Fischer / Funke Foto Services

Hattingen.. EVC Massen -
TuS Hattingen 3:1

Viel knapper ging es nun wirklich nicht mehr. Die Verbandsliga-Volleyballerinen des EVC Massen und des TuS Hattingen lieferten sich am Wochenende das erwartet umkämpfte Spiel. Mit dem schlechteren Ende für die Hattingerinnen, die letztlich mit 1:3 verloren.

Wie eng es wirklich war, zeigt sich, wenn man alle Punkte addiert. Denn dann liegt Massen mit 96:94 vorne, also wirklich nur um eine Winzigkeit.

TuS-Spielerin Anna-Laura Timmer hatte sich im Vorfeld der Partie optimistisch gezeigt und an einen Sieg ihrer Mannschaft geglaubt. Entsprechend enttäuscht war sie, dass es am Ende anders gekommen ist. Allerdings fühlte sich Anna-Laura Timmer, um es einmal so zu formulieren, von den Schiedsrichter nicht gerade bevorteilt. „Da gab es ganz viele umstrittene Entscheidungen’“, so Timmer. „Und die wurde meist in ganz wichtigen Situationen getroffen und fielen meist nicht zu unseren Gunsten aus.“

Durch diese Entscheidungen seien Hattingerinnen dann aus dem Rhythmus gekommen, so die TuS-Spielerin weiter. „Wir haben so ja nicht nur einen Punkt verloren. Nach solchen Entscheidungen ist dann auch die Konzentration für kurze Zeit weg, und das kostet dann auch noch einmal einen oder zwei zusätzliche Punkte.“

Relativ eindeutig waren noch die ersten beiden Sätze. Den ersten gewann Massen mit 25:22, den zweiten die Hattingerinnen mit 25:20. „Da haben wir zwischenzeitlich sehr gut gespielt“, so Anna-Laura Timmer. „Wir hatten uns auf sechs Punkte abgesetzt und haben den Satz dann ja auch nach Hause gebracht.“

Unnas Zuspielerin stark

Generell, so Anna-Laura Timmer, habe das Team aber nicht seinen besten Tag erwischt: „Massen war sicherlich schlagbar, aber man kann auch nicht sagen, dass wir an diesem Tag brillant gespielt haben.“

Probleme hatten die Hattingerinnen vor allem mit Unnas Zuspielerin. Denn die suchte mit dem zweiten Ball nicht immer eine Mitspielerin, sondern spielte oft direkt übers Netz, was die Hattingerinnen immer wieder überraschte. „Das war halt ihr Trick, das hat sie wirklich gut gemacht“, so Anna-Laura Timmer, die dieses Spiel dann aber schnell abhaken wollte und sagte: „Natürlich war die Niederlage ärgerlich. Aber was soll’s. Wir müssen uns jetzt damit abfinden, wir können es ja nicht mehr ändern.“

In der Tabelle hat sich nur wenig geändert, wenn man davon absieht, dass sich der EVC Massen jetzt weiter vom TuS Hattingen abgesetzt hat. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung des Tabellensechsten auf den Siebten.

Sätze: 25:22, 20:25, 25:23, 26:24.
TuS: Booz, Bednarek, Ragutt, A. Zagermann, Wagner, Urbanczyk, Wojtas, A.-L. Timmer, L. Timmer.