Hattingen in Kamen deutlich unterlegen

Max Schäfer war nicht nur wieder auf dem Feld – er war mit seinen zehn Treffern auch der mit Abstand beste Schütze.
Max Schäfer war nicht nur wieder auf dem Feld – er war mit seinen zehn Treffern auch der mit Abstand beste Schütze.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Kamen/Hattingen..  Im letzten Spiel der Hinrunde kassierte der TuS Hattingen II seine vierte Niederlage in Folge. Die nach gutem Saisonstart aus dem Tritt geratenen Hattinger verloren beim HC Heeren-Werve glatt mit 20:33.

Schon recht früh wurde klar, dass es für die Hattinger Zweitvertretung in Kamen nichts zu gewinnen geben würde. Die sehr kompakte Deckung der Gastgeber machte es den Hattingern äußerst schwer, die Angriffe erfolgreich abzuschließen. „Die Spieler von Heeren hatten da auch ein paar Kilo mehr auf den Rippen“, sprach Hattingens Trainer Bernd Vatter die körperliche Überlegenheit des Gegners an. Da fehlten der Mannschaft von Trainer Bernd Vatter die richtigen Mittel und die notwendige Durchschlagskraft, um sich entscheidend durchzusetzen. Ganz im Gegenteil.

Der HC nutzte die vielen technischen Mängel und die zahlreichen Fehlwürfe der Gäste zu einem ansehnlichen und erfolgsorientierten Tempohandball. Fast alle Treffer zum Ausbau der 3:2-Führung auf 12:4 resultierten aus schnellen Gegenstößen. Zur Pause war das Spiel dann beim Zwischenstand von 18:9 praktisch schon gelaufen.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Hattinger mit wechselnden Abwehrsystemen mehr Stabilität in die eigenen Reihen zu bekommen. „Das klappte dann auch zwischenzeitlich etwas besser, allerdings nicht so gut, als dass wir dem Gegner Paroli hätten bieten können“, sagte Bernd Vatter.

Einen erfreulichen Nebenaspekt gab es aber auch in dieser Partie, un d den lieferte die Leistung von Max Schäfer. Der Leistungsträger war nach seiner Pause nicht nur wieder mit dabei. Er schwang sich auch gleich mit beachtlichen zehn Toren zum mit Abstand treffsichersten Schützen auf.

Schon am nächsten Wochenende droht dem TuS Hattingen II eine erneute Niederlage. Die Vatter-Sieben spielt am Sonntag (15.30 Uhr) zu Hause gegen den Spitzenreiter TuS Bommern.

Der kassierte zwar bekanntlich am Samstag in Welper völlig überraschend seine erste Saisonniederlage, wird aber gerade deshalb besonders motiviert an die Aufgabe gegen den TuS herangehen. Im Hinspiel allerdings entführten die Hattinger beim Favoriten durch ein 28:28 einen Punkt.

HC Heeren-Werve -
TuS Hattingen II 33:20

„Spielfilm“: 3:2, 12:4, 18:9 (Hz.), 23:14, 27:16, 33:20.
TuS: Kenter, Wulf; Kilfitt (2), Schäfer (10), Drüppel (2), Dolata (1), Schönenborn (2), Kuhnhenn (1), Graef (2), Klöckner, Gornik, Cammann, Schuster, Holl.