Hattingen bleibt sportlich

Ausgezeichnet wurden auch Schüler, die ihr Abzeichen zum zehnten Mal ablegten. Zu den Gratulanten zählten  Sportabzeichen-Beauftragter Rainer Harrmann (l.), Petra David vom Sportamt (2. v.l.) und Udo Schnieders von der Sparkasse.Foto:Sander
Ausgezeichnet wurden auch Schüler, die ihr Abzeichen zum zehnten Mal ablegten. Zu den Gratulanten zählten Sportabzeichen-Beauftragter Rainer Harrmann (l.), Petra David vom Sportamt (2. v.l.) und Udo Schnieders von der Sparkasse.Foto:Sander
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  1269 Sportabzeichen haben die Vereine und Schulen in 2014 abgenommen. Eine Zahl, die die Verantwortlichen zufrieden stimmt. Denn damit bleibt der Trend bestehen, es gibt sogar einen leichten Anstieg. Am Dienstagabend wurden „Sportlern mit runden Zahlen“ ihre Abzeichen im Alten Rathaus verliehen.

Die meisten Abzeichen haben Kinder und Jugendliche geschafft. 1 091 Abzeichen sind registriert, davon 301 in Bronze, 504 in Silber und 286 in Gold. Großen Anteil an der guten Ausbeute haben fünf Grundschulen. „Bei den Schulen geht es bergauf“, stellt Petra David vom Sportamt fest. „Es ist eine tolle Sache, dass die Grundschulen mitmachen und die Kinder in Bewegung zu bringen“, sagt sie weiter. Der Sparkassen-Wettbewerb gibt einen zusätzlichen Anreiz dazu.

Bedingungen erleichtert

Rainer Haarmann, Hattingens Sportabzeichen-Beauftragter, ist ebenfalls zufrieden. „Wir bewegen uns in Hattingen auf einem sehr hohen Niveau“, findet er. Vor allem seit der Neustrukturierung des Sportabzeichens vor zwei Jahren hat sich das Angebot in seiner Breite vergrößert. „So kommen auch diejenigen zum Zug, die es vorher nicht geschafft haben. In einigen Bereichen sind die Bedingungen auch leichter geworden“, so Petra David.

Zur Verleihung im Alten Rathaus wurden 68 Sportler eingeladen, davon 50 Kinder und Jugendliche. Zehn Jugendliche haben bereits ihr zehntes Abzeichen abgelegt. Bei den Erwachsenen hat Petra David selbst zum 30. Mal das Sportabzeichen geschafft, Günter Jansen hat sogar schon 45 Ehrennadeln gesammelt. Unter den Absolventen gibt es mit ihnen einige besonders treue Sportler, die während des Sommers die Zeit zur sportlichen Betätigung nutzen – was Rainer Haarmann begrüßt.

Der Sportabzeichen-Obmann möchte auch noch mehr Hattinger dazu anregen, sich bei den Vereinen zu melden, die Abnahmen anbieten. „Gerade das Sportabzeichen ist ein hervorragendes Mittel, gesund älter zu werden. Wer in Bewegung ist, beugt vor. Und beim Sportabzeichen werden alle Bereiche der körperlichen Fitness gefördert. Es wird nicht nur einseitig trainiert“, sagt Haarmann. Allerdings weist auch er darauf hin, dass für das Sportabzeichen etwas getan werden muss, wenn die goldene Plakette am Ende das Ziel sein soll. Jeder kann seinen individuellen Anspruch erreichen. „Das Sportabzeichen dient als eine gute Messlatte dafür“, meint Haarmann, der selbst auch jedes Jahr aktiv ist.

Die meisten Abzeichen hat übrigens das Gymnasium Holthausen abgenommen. Knapp 300 Schüler haben es geschafft. Die Gemeinschaftsgrundschule Holthausen hat mit 178 Kindern über zwei Drittel der Gesamtschülerzahl zu ihrem Abzeichen gebracht. Auf Vereinsebene ist die SG Welper der Vorreiter in Hattingen.