Hasslinghausen peilt den Wiederaufstieg an

Der Einsatz stimmte auch in der vergangenen Saison, aber der TuS Hasslinghausen konnte die vielen Verletzten nicht kompensieren.
Der Einsatz stimmte auch in der vergangenen Saison, aber der TuS Hasslinghausen konnte die vielen Verletzten nicht kompensieren.
Foto: Michael Scheuermann

Sprockhövel..  Der Aufenthalt des TuS Hasslinghausen in der Fußball-Kreisliga A war nicht von langer Dauer. Nach einem schwierigen Jahr folgte für das Team von Trainer Uli Alexius der direkte Wiederabstieg. Mit einer verstärkten Mannschaft und mit Karl-Walter Möller, einem neuen Trainer, soll nun, wenn möglich, der direkte Wiederaufstieg in A-Liga gelingen.

Gründe für den Abstieg gab es durchaus einige. Der Hauptgrund war wohl die Verletztenmisere, die nach wenigen Spieltagen einsetzte und sich bis zum Ende der Spielzeit hinzog. Der TuS Hasslinghausen hätte in Bestbesetzung den Abstieg vermeiden können. Indiz dafür waren sicherlich die ersten fünf Spiele der vergangenen Saison. Das Team von Trainer Uli Alexius holte in den ersten vier Spielen vier Unentschieden und siegte im fünften Spiel mit 4:3 gegen die SpVg. Linderhausen. „Bei den vier Spielen, die hinterher mit einem Remis endeten, hätten wir drei eigentlich gewinnen müssen. Wäre es so gekommen, wäre die Saison wohl zu einem Selbstläufer geworden. So kam es aber nicht“, sagt Uli Alexius, der dem TuS als Sportlicher Leiter erhalten bleibt.

Abstieg als Letzter

Nach und nach brachen dann aber wichtige Säulen der Mannschaft weg und es hagelte so manch deftige Niederlage für die Hasslinghausener. Davon erholten sich die Grün-Weißen vor der Winterpause nicht mehr. Nach einer guten Vorbereitung auf die Rückrunde kam beim TuS noch einmal ein bisschen Hoffnung auf, aber letztlich holte Hasslinghausen einfach nicht genug Punkte und stieg als Letzter der Hagener Kreisliga A2 ab. „Der Abstieg war letztlich auch verdient“, so Alexius. „Für mein letztes Jahr als Trainer hätte ich mir natürlich etwas anderes gewünscht.“

Alexius war und ist nun als Sportlicher Leiter gefragt eine schlagkräftige Mannschaft für die neue Spielzeit in der Kreisliga B zusammenzustellen. „Wir sind stolz, dass wir als Absteiger mit Diyar Celik nur einen Abgang vermelden müssen, dafür aber drei hochkarätige Zugänge präsentieren können“, sagt Alexius. Neu-Trainer Karl-Walter Möller darf sich neben dem Stammpersonal der vergangenen Saison auch noch auf Dario Büchner, der vom FSV Gevelsberg zum TuS wechselt, Kevin Voss, vom SC Obersprockhövel und auf Julien Defontaine, der nach einem halben Jahr bei der SpVg. Linderhausen wieder zum TuS zurückkehrt, freuen. „Wir sind personell besser besetzt als in der vergangenen Saison“, erklärt Uli Alexius. „Daher werden wir sicherlich von einigen Mannschaften als Favorit auf den Aufstieg gesehen. Und natürlich wollen wir gerne eine Liga höher spielen. Ich glaube, dass wir mit Karl-Walter Möller den richtigen Trainer geholt haben.“