Für den Kreisläufer kommt die Band an erster Stelle

Höherklassiger Amateursport und semiprofessionelle Musik sind nur schwierig unter einen Hut zu bringen. Einer, der das versucht, ist Viktor Schönenborn. Er spielt Schlagzeug bei der Band Captain Disko und ist Kreisläufer der Landesliga-Handballer vom TuS Hattingen II.

Beim Drummer kommt die Musik vor dem Sport. Das galt zuletzt ganz speziell, weil die Band über ein Crowdfunding-Projekt ihre Karriere vorantreiben wollte. Es gilt aber auch ganz generell: „Weil es wesentlich schwieriger ist, an Konzerte zu kommen, als regelmäßig Handball zu spielen“, sagt Schönenborn.

Insgesamt sei er aber ohnehin im Sommer mehr unterwegs, während der Festival-Saison. Und da haben die Handballer bekanntlich sowieso Pause. „In dieser Saison habe ich drei Spiele verpasst.“ Für den Gitarrenpop von Captain Disko sei ein Grundinteresse in der Mannschaft vorhanden. „Aber es ist unterschiedlich ausgeprägt“, sagt Schönenborn. „Früher war es spannender für die Mannschaftskollegen. Dass ich in einer Band spielte, reichte aus, dass sie zum Konzert kamen.“

In der TuS-Kabine sorgt Florian Dolata für die Musik. „Er macht das richtig gut“, sagt Victor Schönenborn. „Meist läuft da so Elektro-Geschubbse. Das finde ich aber auch okay, weil es die Mannschaft in die richtige Stimmung bringt.“