Felderbachtal sichert die Klasse

Dieter Niederdräing gehört zu den erfahrenen Spielern im Team.Foto:Wäsche
Dieter Niederdräing gehört zu den erfahrenen Spielern im Team.Foto:Wäsche
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ Fotopool

Hattingen..  Trotz personeller Sorgen sicherte der MGC Felderbachtal am letzten Spieltag in der Minigolf-Verbandsliga den Klassenerhalt.

Bereits nach dem Saisonstart waren die Rollen schon verteilt. Wesel und Nümbrecht spielten um den Aufstieg, während es für den MGC Felderbachtal, Bergisch-Gladbach und Gierath um den Verbleib in der Liga ging.

Ständig wechselnde Besetzung

Obwohl die Mannschaft an jedem Spieltag in einer anderen Besetzung an den Start ging und immer wieder Stammspieler ersetzt werden mussten, wurde an vier von fünf Spieltagen gepunktet. Lediglich in Nüm­brecht ging der MGC leer aus. Da ausgerechnet an diesem Tag die Heimmannschaft schwächelte und Gierath hinter Wesel den zweiten Platz belegte, mussten die Felderbachtaler am letzten Spieltag in Neviges unbedingt den direkten Gegner hinter sich lassen. Also Spannung pur und eine Riesenüberraschung, als man mit einer Traumrunde mit 123 Schlag, nach einer guten Vorbereitung, in das Turnier startete. In Runde zwei konnte der Vorsprung dann sogar auf 19 Schläge ausgebaut werden. Eigentlich eine komfortable Führung, mit der man beruhigt den letzten Durchgang beginnen konnte. Doch ausgerechnet mit Dieter Niederdräing und Erika Borkenstein schwächelten zwei Leistungsträger, während dem Gegner mit einer 124 die zweitbeste Mannschaftsrunde gelang. So schmolz das Polster kontinuierlich dahin. Am Ende rettete der MGC aber einen Vorsprung von drei Schlag ins Ziel und sicherte damit den Verbleib in der Verbandsliga.

Sieben Spieler im Einsatz

Über die Saison kamen mit Veronika Dietzel, Erika Borkenstein, Piroschka Dorfmeister, Klaus Gust, Gerhard Dietzel, Dieter Niederdräing und Andreas Dams sieben Spielerinnen und Spieler zum Einsatz. Erfreulich hierbei: Bis auf Klaus Gust, konnten sich alle für das Finale der Westdeutschen Einzelmeisterschaften in Herten qualifizieren.

Als nächstes gilt es jedoch, sich im Pokal gegen den MGC Biebertal in Menden zu behaupten. Sicherlich eine schwierige Aufgabe, da der MGC nicht nur auswärts, sondern auch noch auf einem anderen Bahnsystem antreten muss.