Eshetu-Hassen schießt Obersprockhövel ins Halbfinale

Traf gegen Herbede zum 1:0. Obersprockhövels Eyain Eshetu-Hassen.
Traf gegen Herbede zum 1:0. Obersprockhövels Eyain Eshetu-Hassen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Partie Obersprockhövel gegen Herbede war das umkämpfteste Viertelfinalspiel beim Turnier um den WAZ-Pokal.

SC Obersprockhövel -
SV Herbede 1:0

Ein 0:0 hatte es in der Vorrunde nicht gegeben, im Viertelfinalspiel SC Obersprockhövel gegen SV Herbede sah es allerdings lange nach einer Nullnummer aus, obwohl beide Mannschaften ihre Möglichkeiten hatten. Aber die wurden dann viel zu überhastet vergeben. Fünf Minuten vor Schluss traf dann Eyain Eshetu-Hassen für die Obersprockhöveler, für die in den letzten Sekunden auch ein höherer Sieg möglich war, doch Tim Gummersbach vergab zwei Großchancen.

SF Niederwenigern -
TuS Hattingen 4:2
Die Sportfreunde gingen in der 2. Minute durch Sidney Rast in Führung. Einen kapitalen Abspielfehler von Christopher Weusthoff nutzte dann aber Lukas Jablonski zum Ausgleich für den TuS, doch Niederwenigern schaltete schnell wieder einen Gang hoch und ging nach Treffern von Sascha Friedrich und Florian Machtemes mit 3:1 in Führung. David Arguelles verkürzte zwar noch einmal, ehe David Moreno den Endstand herstellte.

TSG Sprockhövel -
FC Sandzak 9:1
Für den B-Kreisligisten FC Sandzak war schon das Erreichen des Viertelfinales ein großer Erfolg. Zum Spiel gegen die TSG Sprockhövel traten die Hattinger dann aber nur mit einem Ersatzspieler an und waren so völlig überfordert. Immerhin gelang ihnen durch Elvir Beganovic der Ehrentreffer. Die Tore für den Oberligisten erzielten Tim Dudda (2), Christopher Antwi-Adjej (2), Felix Gremme, Aldin Hodzic, Timo Janicki, Raoul Meister und Christian Kalina.

Hedefspor Hattingen -
VfB Schwelm 4:1

Auch ohne Torjäger Tamer Aydin, der sich am zweiten Turniertag verletzte, bis dahin aber schon neun Tore erzielt hatte, setzte sich Hedefspor gegen den VfB Schwelm recht sicher durch. Orhan Yigit und Mert Özkan sorgten bis zur siebten Minute für eine 2:0-Führung. Die Schwelmer verkürzten zwar noch einmal, doch dann schossen Nils Güntner und noch einmal Mert Özkan den Hattinger Landesligisten ins Halbfinale.