Die letzte Chance auf Platz zwei

TuS Hattingens Torwart Ingo Müller steht rechtzeitig zu dem so wichtigen Spiel gegen den WSV Bochum wieder zur Verfügung.Foto:Volker Speckenwirth
TuS Hattingens Torwart Ingo Müller steht rechtzeitig zu dem so wichtigen Spiel gegen den WSV Bochum wieder zur Verfügung.Foto:Volker Speckenwirth
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Sechs Punkte trennen den Tabellenzweiten WSV Bochum und den Dritten der Fußball-Kreisliga A, TuS Hattingen, voneinander. Am Sonntag treffen die beiden Teams am Wildhagen aufeinander.

Für den TuS ist dieses Spiel die letzte Chance, um den zweiten Platz und damit die Aufstiegsrelegation noch einmal genauer ins Visier zu nehmen. Dafür ist das Team von Trainer Christian Czajka aber zu einem Erfolg gegen die starken Bochumer verpflichtet. Ein Unentschieden oder eine Niederlage würde wohl eine Entscheidung zu Gunsten des WSV bedeuten. „Die Spieler wissen, dass wir, wenn wir das Unmögliche noch möglich machen wollen, gewinnen müssen“, sagt Christian Czajka. „Und so werden wir auch auftreten. Am Ende entscheidet die Leidenschaft und die Tagesform der Spieler darüber, ob wir das schaffen.“

Im Hinspiel siegten die Hattinger, zu diesem Zeitpunkt durchaus überraschend, mit 3:1 gegen den WSV Bochum. „Noch einmal werden wir den WSV nicht überraschen können. Die Bochumer können ja auch unsere Ergebnisse der Rückserie einsehen“, so Czajka.

Auch Johann Geik wieder im Kader

Personell wird sich im Gegensatz zur Vorwoche auf der Torhüterposition etwas ändern. Stammkeeper Ingo Müller, der zuletzt im Urlaub weilte, ist rechtzeitig zum Spitzenspiel wieder dabei. Außerdem rückt Johann Geik wieder in den Kader. Hinter dem Einsatz von Stürmer Moritz Zöllner steht erneut ein Fragezeichen. Auch in den Spielen zuvor reichte es für Zöllner nur zu Kurzeinsätzen unter Schmerzen, dabei deutete er aber mit zwei Treffern nach Einwechselungen Joker-Qualitäten an. „Sollten wir gewinnen und auch das Spiel danach gegen den TuS Heven II erfolgreich bestreiten, würden wir wahrscheinlich auf Platz zwei klettern“, erklärt Czajka. „Denn WSV hat dann spielfrei und wir dann möglicherweise das bessere Torverhältnis.“

Spielfrei hat in dieser Woche die zweite Mannschaft des TuS Hattingen. Das Team von Trainer Sven Emrich muss in der anderen Staffel ebenso zugucken wie der AC Hattingen in der Kreisliga A2. Die Elf von Coach Karim Amrouch greift auch erst nächste Woche wieder ein.