Der neue Herr im Sportpark Ruhrtal

Eine Familie, die den Tennissport liebt: Darijo Toto mit seinen Kindern Ante, Analena und Nino (von links).Foto: WalterFischer
Eine Familie, die den Tennissport liebt: Darijo Toto mit seinen Kindern Ante, Analena und Nino (von links).Foto: WalterFischer
Foto: Fischer / Funke Foto Services

Hattingen..  Seit Januar hat der Sportpark Ruhrtal einen neuen Besitzer. Darijo Toto betreibt die Tennis- und Badmintonhalle, der ein Hotel und ein kleines Restaurant angeschlossen sind. Der neue Mann will auch den Tennissport in Hattingen fördern.

Tennis ist die Lieblingssportart von Toto, dessen drei Kinder Analena (17), Ante (15) und Nino (13) ebenfalls auf dem Court zu Hause sind. „Wir sind eine tennisverrückte Familie“, sagt der Vater deshalb. Er besitzt selbst einen C-Trainerschein für den Leistungsbereich und hat seinem eigenen Nachwuchs bereits Unterricht erteilt. Im Sportpark Ruhrtal möchte er etwas aufbauen, hat deshalb auch schon zwei Trainer engagiert. Ein Dritter kommt ab April aus Ennepetal.

Darijo Toto hat für die Zukunft mehrere Pläne geschmiedet, die er sich bereits vor dem Kauf überlegt hat. Zum einen möchte er das gastronomische Angebot in der Halle erweitern. Totos Gasthaus nennt er sein kleines Restaurant. Den Hotelbetrieb führt er weiterhin und behält somit das Konzept von Herbert Wostatek bei. Der hatte sich vor Jahren auch schon mal um das Freigelände neben dem Gebäude bemüht. Doch es gab Probleme mit der Baufirma.

Der neue Besitzer vom Sportpark möchte das Außengelände ebenfalls verwenden. Dort sollen vier oder fünf Außencourts entstehen, um die Tennisspieler im Sommer nach draußen zu locken. „So kommen sie weiterhin zu uns, und wir können kontinuierlich arbeiten“, merkt Toto dazu an. Die Genehmigung muss er allerdings noch bei der Stadt einholen. Auch für die Terrasse, die geplant ist. So würde sich eine schöne Kulisse bieten, um auch im Sommer Turniere auszurichten. Dabei denkt der 46-Jährige an offene und sogar internationale Wettkämpfe. „Ich möchte aber erstmal klein anfangen und sehen, wie es sich entwickelt“, so Toto.

Die Hattinger empfindet er als sehr offene Menschen. „Das hat uns beim Umzug hierher geholfen, bis jetzt ist die Resonanz positiv“, erzählt Toto, der vorher in Hagen wohnte. Er möchte auch dazu beitragen, dass sich die Tennisszene in Hattingen vergrößert. „Im Erwachsenenbereich ist Hattingen schon ganz gut aufgestellt, aber im Jugendbereich sehe ich noch Potenzial, weil es keinen Leistungsbereich gibt“, so der Neu-Hattinger.

Ausrichter der Jugendmeisterschaft

Deshalb richtet er im Sportpark auch die Stadtmeisterschaft im Kinder- und Jugendbereich aus. Das erste Wochenende ist bereits gespielt, ein zweites folgt. „Kinder und Jugendliche sind ihm eine Herzensangelegenheit“, sagt die Vorsitzende der Fachschaft Tennis, Ina Böckenhüser, über Darijo Toto. Er möchte sie fördern und zum Tennis bringen. Gerne natürlich auch bei sich im Sportpark.