Der AC Hattingen stürmt auf Platz drei

Die Mannschaften von Ausrichter Hiddinghausen (blau-weiß) und des AC Hattingen spielten um Platz drei.
Die Mannschaften von Ausrichter Hiddinghausen (blau-weiß) und des AC Hattingen spielten um Platz drei.
Foto: WP

Sprockhövel..  Beim EN-Cup, den der Hiddinghauser FV jedes Jahr in der Kreissporthalle Haßlinghausen ausrichtet, ist für die heimischen Teams meist nicht allzu viel zu holen. Den Titel machten sich zwar auch bei der Auflage 2015 andere unter sich aus – mit dem Ausrichter und dem AC Hattingen stießen zwei Mannschaften aber bis Spiel um Platz drei vor.

Das Duell im direkten Vergleich entschied der AC Hattingen am Ende mit 3:0 recht deutlich für sich. Hiddinghausen und Hattingen hatten sich zuvor schon in der Vorrundengruppe einmal gegenüber gestanden – und dieses Spiel hatten die Gastgeber noch mit 3:2 gewonnen.

Aber egal, ob Dritter oder Vierter – die Verantwortlichen beider Mannschaften waren vollauf zufrieden. Ömer Sari vom AC Hatttingen sagte: „Das ganze Turnier war in Ordnung. Am Samstag haben wir bis auf den Patzer gegen Hiddinghausen gut gespielt. Und am Sonntag waren wir meiner Meinung nach mit die beste Mannschaft.“

Deniz Cevrenbester Turnier-Schütze

Besonders tat sich Deniz Cevren hervor, der sich mit acht Treffern auch die Torjägerkanone sicherte. „Deniz ist ein technisch sehr starker Spieler“, sagte Ömer Sari, der allerdings auch Wert auf die Feststellung legte, dass Cevren von den Vorlagen seiner Mitspieler profitierte. „Es hat uns viel Spaß gemacht zu spielen, vor allem wegen der Platzverhältnisse in Hattingen.“

Auch der Hiddinghauser FV überzeugte. „Ich bin total zufrieden“, sagte Trainer Volker Simon. Am Sonntag hat man zwar gemerkt, dass die Beine zum Ende hin etwas schwerer werden.“ Aber das sei ja nach zwei anstrengenden Tagen verständlich. Zumal die HFV-Spieler eigentlich sogar drei Tage in der Halle verbrachten. Sie hatten mit anderen Mannschaften des Hiddinghauser FV am Freitag schon beim Aufbau geholfen. Auch der HFV war übrigens vor dem EN-Cup noch nicht unter freiem Himmal aktiv und betrat am Dienstag zum ersten Mal den Kunstrasen seiner Platzanlage.

Neben Deniz Cevren wurde mit Julian Landgraf von der TSG Sprockhövel ein weiterer Spieler am Ende des Turniers für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Landgraf wurde zum besten Torhüter des Wettbewerbs erkoren. Die TSG erreichte als Gruppensieger nach vier Siegen die Zwischenrunde, schied dort aber als Gruppenschlusslicht aus.

Der SC Oberstüter und der VfL Winz-Baak strichen in der Vorrunde mit jeweils drei Punkten in der TSG-Gruppe die Segel. Den Turniersieg holte sich das vom ehemaligen Sprockhöveler Spieler Lars Möske trainierte BW Voerde, das sich im Finale mit 5:0 gegen RW Rüggeberg durchsetzte. Als bester Spieler des Turniers wurde Michael Huwald (Voerde), der FC Silschede stellte die fairste Mannschaft ausgezeichnet.

Alle 3,4 Minuten ein Tor

In insgesamt 56 Spielen gab es 191 Tore, was einem Schnitt von 3,41 Treffern pro Spiel entspricht. „Bei zwölf Minuten Spielzeit also alle dreieinhalb Minuten ein Tor“, so Michael Sak, Vorsitzender des Hiddinghauser FV. „Somit wurde den zahlreichen Zuschauern, die Halle war an beiden Tagen gut gefüllt, ein schönes Spektakel geboten, da auch gute Leistungen durch die 20 Mannschaften geboten wurden.“