Das Duell zweier Gewinner

Mathias Kilfitt hütet das Tor des TuS Bommern. Bestens bekannt ist er allerdings auch noch aus seiner Zeit bei der DJK Westfalia Welper.Foto:Walter Fischer
Mathias Kilfitt hütet das Tor des TuS Bommern. Bestens bekannt ist er allerdings auch noch aus seiner Zeit bei der DJK Westfalia Welper.Foto:Walter Fischer

Hattingen..  An diesem letzten Spieltag der Handball-Landesligasaison 2014/15 treffen mit dem TuS Bommern und der DJK Westfalia Welper zwei Mannschaften aufeinander, die aus unterschiedlichen Gründen etwas zu feiern haben.

Während sich die Bommeraner nach einer grandiosen Saison im Erfolg von Meisterschaft und Aufstieg sonnen, ist der Klassenverbleib für die Westfalia der Grund zum Jubeln.

Der TuS Bommern mit den ehemaligen Welperaner Torhütern Mathias Kilfitt und André Bauer sowie Ex-DJK-Trainer Ingo Brebach und dem früheren TuS Hattingen-Spieler Marcel Tarlinski hat am letzten Wochenende mit dem furiosen Auswärtserfolg beim direkten Konkurrenten HC Heeren-Werve den großen Erfolg perfekt gemacht. 23 Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage – so lautet die fast tadellose Bilanz der Wittener. Alle drei Punkte gab Bommern gegen die Nachbarn aus Hattingen ab. Das Remis gab es gleich am ersten Spieltag beim 28:28 gegen den TuS Hattingen II. Und die eine Niederlage kassierte der TuS ausgerechnet bei der DJK in Welper. Gerne erinnert man sich dort an den letzten Spieltag der Hinrunde, als Co-Trainer Dominik Braunheim sein Team für den beruflich verhinderten Michael Wolf mit dem jungen Nils Pradtke als Matchwinner zum 26:25-Sieg gegen den haushoch favorisierten Tabellenführer führte. Für das Team von Ingo Brebach blieb es zum Titelgewinn das einzige Negativerlebnis. Doch eine Partie steht noch aus; nämlich die gegen die DJK Welper.

Auf die Punkte aus dieser Begegnung sind jedoch beide nicht mehr angewiesen. Der Druck ist raus. Gerade daher kann sich aber eine flotte Partie zum Saisonfinale entwickeln. Dominik Braunheim, der die DJK nach der Roten Karte für Michael Wolf in der Vorwoche zum Sieg gegen den TV Brechten coachte, braucht aber heute das Ruder nicht zu übernehmen. Michael Wolf kam um eine Sperre herum. Es gab nur eine Geldstrafe. So werden Michael Wolf und Dominik Braunheim noch einmal gemeinsam auf der Bank die Geschicke leiten. Danach scheiden sie aus ihrem Amt aus, bleiben dem Verein aber in anderer Funktion erhalten.

Mit dabei ist auch wieder Nils Pradtke. Der wurfgewaltige Rückraumschütze freut sich ganz besonders auf das Spiel in Bommern. Im Hinspiel war er mit acht Toren der erfolgreichste Schütze. Und an diese gute Form will der Youngster unbedingt wieder anknüpfen.