Christian Czajka guckt mit dem TuS Hattingen nach oben

Hat Platz zwei noch im Blick: Christian Czajka.Foto:Volker Speckenwirt
Hat Platz zwei noch im Blick: Christian Czajka.Foto:Volker Speckenwirt
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Eine Saison lang wird sein Engagement beim TuS Hattingen am Ende gedauert haben. Für seine bisherige Trainerhistorie ist das sicherlich ungewöhnlich. Trainer Christian Czajka durfte bei seinen früheren Stationen in seinen 17 Jahren als Trainer deutlich länger arbeiten.

Diesmal ist es also anders gekommen. Böse ist er dem Verein aber nicht. „Wir haben uns vorher ja erst einmal auf eine einjährige Zusammenarbeit geeinigt“, sagt Christian Czajka. „Auch um sich gegenseitig kennen zu lernen. Nach der schwachen Hinrunde ist es auch legitim, dass der Verein etwas Neues ausprobieren will. Ich halte es da mit dem Sprichwort: Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt es an der Badehose.“

Aufhören möchte er als Trainer einer Mannschaft aber nicht und so sucht Christian Czajka eine Aufgabe für die neue Saison. „Ich habe mein Konzept und würde zur neuen Saison gerne ein Team mit Perspektive trainieren. Bisher habe ich noch keinen neuen Verein.“

Bis dahin hat der A-Lizen-Inhaber aber noch Ziele mit seinem aktuellen Verein. Als Dritter liegt der TuS Hattingen sechs Punkte hinter dem zweiten Platz, der nach der Saison zur Relegation berechtigt. „Wenn die Mannschaft die Einstellung beibehält, dann ist sie auf einem guten Weg“, erklärt Christian Czajka. „Das Team ist topfit und kann in dieser Liga jeden Gegner schlagen. Wir dürfen nur nicht locker lassen und müssen den Druck auf den Zweitplatzierten aufrecht erhalten.“ Die Spiele gegen die beiden besserplatzierten Teams, dem WSV Bochum und TuS Kaltehardt, stehen noch an.