Blankenstein hofft noch auf den direkten Klassenerhalt

Florian Mitschke muss beim TuS Blankenstein wohl ersetzt werden.Foto:
Florian Mitschke muss beim TuS Blankenstein wohl ersetzt werden.Foto:
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Hattingen..  Für den TuS Blankenstein ist am kommenden Sonntag alles möglich.

Mit einem Sieg auswärts beim SC Weitmar 45 II (13 Uhr) würde das Team von Trainer Rainer Sprenger immerhin wohl den Relegationsplatz sichern. Um aber, ohne noch einmal spielen zu müssen, die Klasse zu sichern, benötigen die Blankensteiner Schützenhilfe.

„Die Zielsetzung ist klar. Die drei Punkte müssen wir holen“, sagt Rainer Sprenger. „Wir sind uns der Situation bewusst. In den vergangenen Wochen haben wir eigentlich ganz gut gespielt. Nur die Ergebnisse stimmten zu selten.“

Personell wird Sprenger die Aufstellung zumindest auf einer Position zwingend ändern müssen, denn Florian Mitschke, der zuletzt gegen Concordia Wiemelhausen 90 Minuten gespielt hat, schmerzt das Knie. An seiner Stelle könnte Markus Blättler auflaufen, der nach seiner Sperre wieder dabei ist. Neben Mitschke werden auch Lukas Zaghow und Christoph Mrosewski fehlen. „Wir werden nicht übermotiviert von Beginn an alles nach vorne werfen“, sagt Rainer Sprenger. „Wenn es sein muss, werden wir dann in Laufe der zweiten Halbzeit das Risiko erhöhen.“ Ein kleiner Nachteil ist wohl auch, dass der TuS, ebenso wie der AC Hattingen, schon um 13 Uhr beginnt, die Kontrahenten SV Langendreer 04 und auch Blau-Weiß Weitmar erst um 15 Uhr starten und die beiden Team dann wissen, welche Ergebnisse sie erzielen müssen.