Bestzeiten am laufenden Band

Anna Heermann, Michelle Pschuk, Katharina Fries und Lasse Dumke
Anna Heermann, Michelle Pschuk, Katharina Fries und Lasse Dumke
Foto: privat

Hattingen..  Warendorf war in diesem Jahr der Austragungsort der NRW-Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen für die Jahrgänge 1996 bis 2000 weiblich und 1996 bis 1998 männlich. Die SG Ruhr wurde durch 14 Schwimmer vertreten.

Dort zeigte sich der einzige männliche Teilnehmer der SG Ruhr, Lasse Dumke (Jg. 98 – SG Welper), für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin sehr gut gerüstet. Er gewann die drei Rückenstrecken souverän in seinem Jahrgang in 0:27,81 min. (50m.), 0:59,63 min. (100m) und 2:10,14 min. (200m). Fast hätte er über 200m Lagen noch die Bronzemedaille geholt, aber da lag er mit seiner Zeit von 2:15,28 min. nur neun Hundertstel Sekunden hinter seinem Konkurrenten Nico Tscherner von der SG Gelsenkirchen.

Mit seinem Vizemeistertitel im offenen Finale über 100m Rücken in 0:59,41 min. stellte er sogar drei neue Vereinsrekorde auf. Das offene Finale über 50m Rücken beendete er auf Platz fünf.

Erster NRW-Titel für Katharina Fries

Anna Heermann (Jg. 00 – VfL Niederwenigern) bewies nach vielen krankheitsbedingten Trainingspausen, dass sie auch in Nordrhein-Westfalen vorne mitschwimmen kann. So wurde sie NRW Jahrgangsmeisterin über 100m Schmetterling in neuer persönlicher Bestzeit (1:04,46 min). Über 100m Brust gewann sie ebenfalls in Bestzeit von 1:14,54 min. den NRW-Meistertitel ihres Jahrgangs. Überraschenderweise holte den Vizemeistertitel ihre Vereinskameradin Michelle Pschuk (SG Ruhr e.V.), die auch über 50m Brust in 0:34,93 min. Zweite wurde. Noch drei Silbermedaillen holte sich Anna über 50m und 200m Schmetterling und über 200m Freistil.

Ihren ersten NRW-Titel im Jahrgang 2000 holte sich Katharina Fries (SG Welper) über 100m Rücken in 1:09,39 min. und wurde zudem in 2:28,75 min. Vizemeisterin über 200m Rücken. Miriam Hummel (Jg. 00 – SG Ruhr e.V.) startete neben ihr über 100m Rücken und belegte in der Zeit Platz 16.

Nur in den offenen Wertungen waren Malin Binnebesel (Jg. 01 – SG Ruhr e.V.), Ann-Marie Jochum (Jg. 01 – SG Ruhr e.V.) und Lea Kebrle (Jg. 02 – SG Ruhr e.V.) gemeldet, für die sie die Pflichtzeiten hatten. Malin Binnebesel toppte ihre Bestzeit über 200m Brust um 2,5 Sekunden und Ann-Marie Jochum lag mit neuer Bestzeit von 2:53,10 min. nur hauchdünn hinter ihr. Über 100m Schmetterling legte Lea Kebrle mit 1:10,23 min. eine neue persönliche Bestzeit hin, die fast zwei Sekunden unter ihrer alten Bestmarke lag.

Vordere Plätze bei den Staffeln

Als sehr spurtstark erwiesen sich Tabea Recker (Jg. 99 – SG Welper) über 50m Freistil, Isabel Stegmann (Jg. 99 – SG Welper) über 50m Schmetterling und Ira Schmidt (Jg. 00 – VfL Niederwenigern) über 50 m Brust. Tabeas Zeit von 0:28,23 min. bedeutet Platz acht im Jahrgang 99. Sie lag nur eine halbe Sekunde hinter den Medaillenrängen. In die Top zehn ihres Jahrgangs schob sich Isabel. Über zwei Sprintstrecken war Samira Zdziarstek (Jg. 98 – SG Ruhr e.V.) am Start und beendete sie mit neuen Bestzeiten.

Worauf sich die Mädchen aber dann richtig freuten, waren die Staffelwettbewerbe. Dazu gingen im Laufe des Wochenendes drei weibliche Staffeln an den Start. Eine klasse Leistung zeigte die junge 4 x 100m Lagen-Staffel. Dabei ließen die Mädchen die Staffeln aus Köln und Gelsenkirchen hinter sich und sicherten sich einen hervorragenden sechsten Platz in der Besetzung: Katharina Fries (Rücken), Michelle Pschuk (Brust), Anna Heermann (Schmetterling) und Tabea Recker (Freistil).

Einen Wechsel gab es dann in der 4 x 100m Freistil Staffel. Anstelle von Katharina Fries startete Isabel Stegmann und mit ihr wurde das Team in 4:15,75 min. Elfter. Die Teilnahme in der Staffel über 4 x 200m Freistil bedeutete für jedes Mädel vier Bahnen Vollgas und am Ende Platz fünf.