Bernd Vatter nimmt seine Mannschaft in die Pflicht

Max Drüppel muss beim TuS II wohl ersetzt werden.Foto:Volker Speckenwirth
Max Drüppel muss beim TuS II wohl ersetzt werden.Foto:Volker Speckenwirth
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Auch nachdem der Erhalt der Landesliga nun auch über alle theoretische Zweifeln erhaben ist, will Hattingens Trainer Bernd Vatter mit der Zweitvertretung des TuS Hattingen die nächsten Spiele nicht so einfach abschenken. Wer den ehrgeizigen Coach kennt, der weiß, dass der Trainer seine Jungs auch für das schwierige Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 (Sa., 19.30 Uhr) noch einmal in die Pflicht nehmen wird.

Bernd Vatter ist natürlich über den Verlauf der Rückrunde äußerst unglücklich. Neben der überaus unerfreulichen Personalsituation beklagte der Trainer auch wiederholt die nicht immer stimmende Einstellung seiner Spieler, die zuletzt auch noch einmal bei der 31:32-Heimniederlage gegen den Tabellenvorletzten HC Handball Hamm III auffällig wurde, als die Hattinger einen satten 27:23-Vorsprung nicht ins Ziel retten konnten.

Gegen Schalke muss der TuS neben den in der Quali spielenden A-Jugendlichen und dem mit einem Nasenbeinbruch ausfallenden Sven Schuster möglicherweise auch noch auf Maximilian Drüppel verzichten, der sich im Training an der Hand verletzte. Dafür kann aber der eine oder andere Spieler aus der dritten Mannschaft, die ihr Kreisligaspiel gegen den FC Schalke 04 II um 17.30 Uhr in der gleichen Halle austrägt, aufrücken.

Die Schalker haben sich spätestens in der Vorwoche nach der 28:30-Niederlage beim HC Heeren-Werve aus dem Kampf um die Meisterschaft verabschiedet. Bei den Königsblauen laufen auch schon die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren. So wird Trainer Ralf Anischewski den S04 verlassen. Vom TuS Hattingen wechselt Philipp Dobrodt nach Gelsenkirchen. Dennoch darf man beim TuS nicht darauf spekulieren, dass die Schalker die Spielzeit nun so einfach ausklingen lassen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE