Alexius-Elf behält Laterne

Uli Alexius muss seine Mannschaft jetzt wieder aufbauen.
Uli Alexius muss seine Mannschaft jetzt wieder aufbauen.
Foto: Michael Scheuermann

Sprockhövel.. TuS Hasslinghausen -
FC Herdecke-Ende 1:3

Für den TuS Hasslinghausen wird es immer enger am Tabellenende. Nach der 1:3-Niederlage gegen den FC Herdecke-Ende beträgt der Abstand zum rettenden Ufer fünf Punkte, was die Lage für die Elf von Trainer Uli Alexius nicht einfach macht.

Gegen Herdecke hatte der TuS keinen gelernten Stürmer auf dem Platz. Die Ausfälle von Thorben Jeschke, Malte Lobeck und Nick Nötzel konnten nicht kompensiert werden. Dennoch erzielte der TuS den ersten Treffer. Jan Schnerch traf vom Elfmeterpunkt aus. Zum psychologisch ungünstigstem Zeitpunkt, quasi mit dem Halbzeitpfiff, fing sich der TuS den Ausgleich ein.

„Man muss die Mannschaft immer wieder neu aufbauen, das Selbstvertrauen sinkt“, sagt Alexius. Für ihn zählen nur Punkte, daher ließ er auf Sieg spielen. Zwei Konter der Gegner führten aber am Ende zu zwei weiteren Gegentoren. „Es war machbar heute, wenn wir mal zwei Spiele gewinnen, sind wir auch wieder auf Tuchfühlung“, meinte Alexius.

Tore: 1:0 Jan Schnerch (15./FE), 1:1 (45. + 3), 1:2 (82.), 1:3 (87.).
TuS: Petig, Kahler, Schubert (70. Böhle), Dietz, Ignatowicz, Levering, Celik (54. Solmecke), Dittmann, Stähler, Schnerch, Herbeck (23. Willeke).