Aden stellt System um

Sebastian Späthe (re.) steht wieder im Kader von Hedefspor.Foto:Manfred Sander
Sebastian Späthe (re.) steht wieder im Kader von Hedefspor.Foto:Manfred Sander
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Die Landesliga-Fußballer von Hedefspor Hattingen haben zurzeit einen Lauf. Und damit haben sie sich bis auf einen Punkt an den zweiten Tabellenplatz herangepirscht. Am Sonntag will die Mannschaft von Trainer Holger Aden dann auch ihre gute Serie fortsetzten - im Auswärtsspiel gegen den SV Mühlhausen-Uelzen.

Mühlhausen-Uelzen ist eine Mannschaft auf dem Tabellenmittelfeld, die am Vorsonntag aber aufhorchen ließ. Denn da gab es ein bemerkenswertes 1:1 gegen den souveränen Spitzenreiter SV Brackel. Dieses Ergebnis hat natürlich auch Holger Aden registriert. „Der Ausgleich ist zwar erst in der Nachspielzeit gefallen, doch natürlich nötigt es Respekt ab, wenn eine Mannschaft beim Tabellenführer punktet“, sagt der ehemalige Profi und fügt dann hinzu: „Aber letztlich sollte die Einstellung nicht davon abhängen, gegen wen man spielt. Einer Mannschaft aus dem unteren Tabellenbereich muss man genau so viel Respekt entgegenbringen wie einer Spitzenmannschaft.“

Holger Aden ist zwar erst seit kurzer Zeit Trainer von Hedefspor, doch seine Handschrift ist schon recht klar zu erkennen. War die Mannschaft früher eher defensiv ausgerichtet, so wird jetzt forsch nach vorne gespielt. Auch die langen Bälle aus der eigenen Abwehr sind nur noch selten zu sehen. „Wir versuchen jetzt, die ganze Sache eher spielerisch zu lösen“, sagt Aden. „Wir greifen jetzt schon relativ weit vorne an, und weil dann bei Ballgewinn der Weg zum Tor nicht mehr so weit ist, erspielen wir uns auch viele Chancen. Wichtig ist aber natürlich, dass man die Defensivarbeit nicht vernachlässigt. Die Null muss stehen. Und wenn dann auf der anderen Seite, wie zuletzt, eine Vier steht, will ich auch nicht meckern.“

Große Veränderungen wird es bei Hedefspor gegenüber dem Spiel gegen Hilbeck (4:0) nicht geben. Sebastian Späthe kehrt in den Kader zurück. Dafür wackelt Yusuf Aydin. Der Defensivspieler ist im Training umgeknickt.