AC Hattingen hält nur eine Halbzeit mit

ACH-Trainer Karim Amrouch half wieder als Spieler aus, verletzte sich dann aber.
ACH-Trainer Karim Amrouch half wieder als Spieler aus, verletzte sich dann aber.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Hattingen.. TuS Querenburg -
AC Hattingen 8:2

Der AC Hattingen hat es verpasst, sich in die sichere Zone zu schießen. Bei der 2:8-Niederlage gegen den TuS Querenburg ging der AC personell auf dem Zahnfleisch und bekam in den entscheidenden Situationen keinen Zugriff.

Bereits nach neun Minuten stand es 0:3. „Wir waren mit den Gedanken noch in der Kabine, die haben uns eiskalt erwischt“, sagte AC-Kapitän Ömer Sari. Er und seine Kollegen in der Defensive waren bei einigen Situationen im Spiel unkonzentriert und mussten dafür am Ende teuer zahlen. „Uns fehlte auch die Orientierung“, gab Sari zu.

Zwar schafften Faruk und Semih Inci den Anschluss, doch zu mehr reichte es nicht. Torjäger Ömer Akkan musste nach 20 Minuten wegen einer Zerrung vom Feld, Spielertrainer Karim Amrouch in der zweiten Hälfte ebenfalls. Weil der AC keine Auswechselspieler mehr zur Verfügung hatte und Muhammet Isik zudem Gelb-Rot sah, beendete der AC die Partie mit neun Mann. „Wir können den Klassenerhalt aber noch aus eigener Kraft schaffen“, so Sari.

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (6.), 3:0 (9.)., 3:1 Faruk Inci (13.), 3:2 Semih Inci (26.), 4:2 (32.), 5:2 (70.), 6:2 (74.), 7:2 (80.), 8:2 (83.).
ACH: Cihan Celik, Cenk, Kocak, Sari, Isik, S. Inci, F. Inci, Amrouch, Y. Celik (76. T. Aydin), Akkan (30. Cihat Celik), Tselkos.