Zu sechst nimmt VFK Hagen die erste Hürde

Köln/Hagen..  Die erste Hürde auf dem Weg zur deutschen Endrunde haben die Ü35-Basketballer des VFK Hagen: genommen. Bei der westdeutschen Vorrunde in Köln siegte der Titelverteidiger stark ersatzgeschwächt und erreichte als Gruppensieger die WBV-Endrunde.

Der ohnehin schon verletzungsbedingt dezimierte VFK musste kurzfristig auch noch die Ausfälle von Nils Longerich und Kosta Filippou verkraften. So machte sich Coach Ralf „X“ Risse mit nur sechs einsatzfähigen Spielern auf den Weg nach Köln. Das erste Spiel gegen Gastgeber BG Köln gewannen die Hagener dank einer starken Mannschaftsleistung mit 51:42, schwerer wurde es danach gegen den favorisierten UBC Münster. Es entwickelte sich von Beginn an eine enge Partie, die der VFK durch eine Energieleistung mit 56:54 denkbar knapp gewann. Gronau, das keine Chancen mehr aufs Weiterkommen hatte, verzichtete auf das letzte Spiel. Und Risse lobte: „Ich kann nur den Hut vor meiner Truppe ziehen!“

VFK: Wiesner (7 gegen Köln/4 gegen Münster), Schalk (8/7), Oeltermann (16/19), Struwe (4/6), Herkelmann (14/13), Feyerabend (2/8).