Zehner Fußballer mit „schlimmer Woche“ – morgen erster Test

Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - SV 04 Attendorn
Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - SV 04 Attendorn
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die Winterpause ist für den Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 vorbei. Montag hat die Wiederaufnahme des Trainings begonnen, gestern stand die vierte Einheit im Kirchenbergstadion an. Am morgigen Sonntag spielen die „Zehner (vielleicht) gegen den Westfalenligisten FC Iserlohn.

„Vielleicht“ deshalb, weil für das Wochenende wieder Schneefälle angesagt sind. Anstoß wäre im Falle einer Austragung um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasen des Kirchenbergstadions. Die Hoffnungen sind sehr vage, was auch SV 1910-Co-Trainer Rainer Beckert im gestrigen Gespräch mit dieser Zeitung bestätigt hat. „Ich habe mir das gerade einmal angesehen. Der Platz ist schneebedeckt, wenn man von Schnee reden kann. Es ist eher ein Matsch, der auch sehr glatt ist.“

Aber so lange keine Entscheidung über eine Unbespielbarkeit des Platzes gefallen ist – diese kann auch erst kurz vor dem Anstoß durch den Schiedsrichter erfolgen – müssen sich die Hohenlimburger auf ein Spiel einstellen. „Das Ziel ist auf jeden Fall, alle Akteure einzusetzen“, sagt Rainer Beckert. Zurzeit sind alle verletzungsfrei, die ein oder andere Erkältung gab es unter der Woche. Fehlen wird morgen Torwart Nils Langwald, ihn hat es mit einem grippalen Infekt etwas stärker erwischt.

Auch Roman Reichel konnte aufgrund einer Grippe das Training nicht leiten, so dass Rainer Beckert auch morgen allein in der Verantwortung steht. „Die erste Woche ist für die Jungs immer die schlimmste“, so Beckert. Balltraining war normal möglich, gespickt waren die Einheiten immer mit Athletiktraining und einem Kraftzirkel. So am Donnerstagabend mit Athletiktrainer Rouven Schirp. „Die Jungs haben jetzt jede Ecke des Kirchenbergstadions kennengelernt“, sagt Rainer Beckert.