Youngsters gelingt der erste Schritt

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Der erste Schritt zum Top4 daheim ist gemacht: Beim Playoff-Start der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) bezwangen die Phoenix Hagen Youngsters die Eisbären Bremerhaven mit 88:73 (51:31), profitierten dabei von ihrem furiosen Startviertel. „Was wir in der ersten Hälfte gemacht haben, das müssen wir konsequent durchziehen“, sagte Trainer Matthias Grothe, „aber Konsequenz ist in dieser Saison leider nicht unsere Stärke.“

Knapp zwei Minuten waren in der Sporthalle Altenhagen noch zu spielen, als Grothe zur Auszeit bat. Der klare Hagener Vorsprung, der zwischenzeitlich 24 Punkte betrug (55:31, 22.), war geschmolzen, dank Topwerfer Bo Meister (28 Punkte) waren die Eisbären bis auf 76:68 herangekommen. Und der beste Youngsters-Schütze Erik Krumme, der allerdings 26 seiner 27 Zähler in Halbzeit eins erzielt hatte, hatte zuvor mit dem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen müssen. „Wir müssen zum Ball gehen und nicht warten, dass die Situationen irgendwie gelöst werden“, forderte der Coach von seinen nun arg fehlerhaft agierenden Schützlingen mehr Engagement.

Die Ansprache wirkte, in der Schlussphase gingen die Gastgeber wieder konsequenter zu Werke. Per Dreier sorgte Jasper Günther für die Vorentscheidung, an der Freiwurflinie machten die Gastgeber den Sieg dann perfekt. Dass dieser überhaupt noch einmal in Gefahr geraten würde, danach hatte es vor der Pause nicht ausgesehen. Gerade im Startviertel (31:12) überrollten die Youngsters mit Defensivdruck und Fastbreaks Bremerhaven. „Das war sehr gut“, lobte Grothe, „aber in der zweiten Hälfte haben wir total das Tempo verschleppt. Und das ist nicht unser Spiel.“

Phoenix Youngsters: Fischer(15), Günther (18), Krumme (27), Cadaz (7), Hollersbacher (4), Walhöfer (7), Tepelidis (8), Hartmann, Scheller (2), Koch.