Wolkenbrüche vertreiben die Damen

Foto: Alex Talash

Hagen..  Stark beeinträchtigt vom wechselhaften Wetter wurden die 51. Emster Handballtage. „Einige Spiele mussten vom Rasen in die Halle verlegt werden“, bedauerte Turnierleiter Uwe Wehner von Gastgeber DJK Grün-Weiß Emst, „einige Mannschaften sind kurzfristig nicht erschienen.“ Der Zuschauerzuspruch war so überschaubar, das Turnier der Damen musste sogar wegen der starken Wolkenbrüche abgebrochen werden. Nicht davon betroffen waren Herren-Landes- und Bezirksligisten beim Hauptturnier, die komplett in der Halle spielten. Hier siegte das Landesliga-Team des VfL Eintracht Hagen III.

Den Anfang machten traditionell die Altherren, bei denen sich GW Emst III gegen die Konkurrenz aus Boelerheide, Delstern und Hagen-Süd durchsetzte, und die Mixed-Mannschaften mit Turniersieger ,,Luki - Die Camper’’. Tags darauf hießen die Sieger TuS Volmetal (E1-Jugend), Eintracht Hagen I (B-Jugend) und TV Delstern, der das Senioren-Kreisligaturnier gewann. Sicher überraschend war der Ausgang des Fußball-Turniers, bei dem sich nicht Hagen 11 als einzige Vereinsmannschaft sondern die Hobby-Kicker von ,,Christian von der Post’’ durchsetzten. Der letzte Turniertag startete mit der E2-Jugend, bei der die HSG Hohenlimburg um Trainer Alex Filippelli gewann, und den C-Jugendlichen mit Sieger SG TuRa Halden-Herbeck. Bei der A-Jugend kam mangels weiterer Teilnehmer nur die Partie GW Emst - HSG Hohenlimburg (26:25) zustande.

Nun war alles angerichtet für das Highlight der Handballtage, die Spiele der ersten Herren- und Damenteams. Doch nach einigen Spielen auf dem Rasen musste das Turnier der Damen wegen zu starker Regenfälle abgebrochen werden, obwohl die Teams aus Emst und Hasperbach ihre Partie stark durchnässt zu Ende spielten. Trockener ging es in der Halle bei den Herren zu, wo vier Teams um den Turniersieg spielten. Hier fielen besonders die Spieler von Teutonia Riemke als Stimmungskanonen auf, der Torhüter - in Neon-Pink gekleidet - glänzte mit Handstand-Einlage, die Spieler bejubelten jeden Treffer frenetisch. Trotzdem verloren die Bochumer sowohl gegen Gastgeber GW Emst mit 16:20 als auch gegen den späteren Turniersieger Eintracht Hagen III mit 15:18, nur den TV Hasperbach schlug man mit 16:15. Favorit Eintracht gab sich dank der höheren individuellen Klasse auch gegen Hasperbach (15:11) und Emst (16:14) keine Blöße, wurde ungeschlagen Turniersieger. Rang zwei sicherte sich Bezirksliga-Neuling TV Hasperbach, dem beim 17:12 gegen Emst der deutlichste Sieg gelang, dank des besten Torverhältnisses vor Emst und Riemke. ,,Schade, dass wir so schlechtes Wetter hatten“, bedauerte Emsts Spieler Lukas Wetzel: „Trotzdem kann man sagen, dass die Emster Handballtage sportlich ein Erfolg waren.“ Auch wenn diesmal nicht ganz so viele Zuschauer da waren wie in den letzten Jahren.