Westfalia-Damen verhelfen Bielefeld zur Meisterschaft

Hagen..  Eine nicht überraschende, aber dennoch enttäuschende Heimniederlage mussten die Fußball-Damen von Westfalia Hagen am 28. Spieltag in der Westfalenliga hinnehmen. Gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld, der durch den Sieg den Titelgewinn endgültig perfekt machte, unterlagen die Gastgeberinnen am Ischeland klar mit 0:8 (0:3).

Da auch Kutenhausen-Todtenhausen verlor, bleibt es zwei Spieltage vor Saisonende bei fünf Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. „Wir haben also weiterhin eine Minimalchance“, hofft Westfalias Sportlicher Leiter Martin Riesner vor den entscheidenden Partien gegen Borchen und Bökendorf noch auf den Klassenerhalt, zumal die direkte Konkurrenz noch schwere Aufgaben zu überstehen hat.

Gegen Bielefeld ärgerte sich Riesner über die Einstellung seiner Elf. „Natürlich kann man gegen so einen starken Gegner verlieren. Aber wie wir verloren haben, ist nicht akzeptabel. Es scheint, als hätten wir das Spiel schon frühzeitig abgehakt.“ Zu allem Überfluss verletzten sich Spielführerin Nina Schmidt und Stefanie Nölle noch am Knöchel.