Walter: „Wird ein knallhartes Derby“

Hagen..  Viele Fragen sind im Handball-Bezirksliga-Team von DJK Grün Weiß Emst noch unbeantwortet. Zum Beispiel, wie sie die zweiwöchige Handballpause - in den Osterferien war die Emster Halle geschlossen - überstanden haben. Oder auch die Frage, wie die Grün-Weißen in den verbliebenen fünf Spielen mit der Tatsache umgehen, dass Trainer Jörg Walter ab nächste Saison die Landesliga-Truppe vom VfL Eintracht Hagen III coachen wird.

Über allem schwebt jedoch eine ganz andere Frage: Können die Emster den Aufstieg in die Landesliga doch noch schaffen? Was nach der Niederlagen-Serie im Februar in weite Ferne gerückt war, ist nun wieder zum Greifen nahe. Denn auch die anderen Teams an der Ligaspitze haben Punkte liegen lassen, so dass die Hagener nun wieder punktgleich mit der Reserve von Siegen-Eiserfeld, Attendorn/Ennest und Bösperde die Bezirksliga anführen. Wollen sich die Walter-Jungs diese Aufstiegs-Chance bis zum Ende bewahren, dürfen sie sich keinen Ausrutscher mehr erlauben. Doch einfach wird dieses Unterfangen nicht: Morgen gastieren sie beim Lokalrivalen TuS 03 Hagen in Wehringhausen (19 Uhr), und dann stehen unter anderem noch die Lokalduelle gegen TuRa/Halden und VfL Eintracht IV sowie am letzten Spieltag das Auswärtsspiel beim Mitkonkurrenten Attendorn auf dem Spielplan.

Jannik Truß vor Comeback bei TuS 03

„Das wird ein knallhartes Derby“, ist sich Walter sicher, dass die 03er hochmotiviert in die Begegnung gehen werden. Mit dieser Einschätzung liegt er sicherlich nicht falsch, wie TuS-Trainer Karl-Heinz Paukstadt bestätigt: „Meine Jungs sind richtig heiß und wollen die Hinspiel-Pleite wieder gutmachen.“ Ende November 2014 setzten sich die Emster deutlich mit 34:27 durch. An ihrem grundsätzlichen Matchplan werden die Wehringhauser auch gegen Emst nichts ändern: Also in erster Linie kompakt in einer aggressiven 6:0-Abwehr verteidigen. Im Idealfall so wie in der ersten Halbzeit gegen den VfL Eintracht Hagen IV (37:25), als die 03er mit einem 16:8 in die Halbzeitpause gingen. „Die Tagesform wird sicherlich der entscheidende Faktor sein“, meint Paukstadt. Jannik Truß wird nach seiner Knieverletzung wohl sein Comeback feiern können, dafür müssen die Hausherren ohne Michael Fleischer (privat verhindert) auskommen. Bei den Emstern fällt Moritz Hüseken (beruflich verhindert) aus.

Die weiteren Spiele mit Hagener Beteiligung im kurzen Überblick:

TuS Ferndorf III (13.) - VfL Eintracht Hagen IV (11.). Samstag, 17.15 Uhr, Sporthalle Kreuztal. VfL-Torwart Alex Bolz zog sich im Training einen Bänderriss zu, dafür wird voraussichtlich Till Steger (3. Mannschaft) aushelfen. Zudem können Trainer Sascha Lückel (beruflich verhindert) und Martin Vos (privat verhindert) die Reise nach Ferndorf nicht mitmachen. „Ferndorf hat eine gute Truppe mit erfahrenen Spielern,“ weiß Bolz.

SG TuRa/Halden (5.) - SG Attendorn/Ennest (2.). Sa., 18 Uhr, Helfe. Ein paar Spieler der Haldener könnten in die Reserve gehen, um diese im Abstiegskampf zu unterstützen. „Daher werden wir wohl mit einer gemischten Mannschaft spielen“, sagt Haldens Trainer Nils Ast, der eine schnelle, flinke und tempostarke Mannschaft aus Attendorn erwartet.