Vorhaller Jungs machen es spannend

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Mit dem furiosen 11:0-Finalsieg der TSG Sprockhövel gegen den SV Hohenlimburg 10 endeten die Hallen-Kreismeisterschaften der heimischen A-Jugendfußballer in der Sporthalle Mittelstadt. Bei den C-Junioren setzte sich die SG Vorhalle 09 im Endspiel in der Sporthalle Volmetal gegen den FSV Gevelsberg mit 1:0 durch.

Nicht den Hauch einer Chance hatten die Zehner-Jungs gegen Sprockhövel, das Halbfinale zuvor gegen den TuS Ennepetal hatten sie dagegen durch Treffer von Edin Kahrimanovic, Christo Mpampalitsas, Manuel Pais und Yannick Quizin mit 4:1 gewonnen. Sprockhövel hatte sich gegen die TSG Herdecke, für die Nicolai Böhmer zweimal traf, mit 7:2 durchgesetzt. Gut davon erholt zeigten sich die Herdecker im Spiel um Platz drei, das sie gegen Ennepetal mit 5:3 für sich entschieden. Mehmeth Sarapli, Nikolai Böhmer und Mourad El Hankouri brachten die TSG mit 3:1 in Führung, nach dem Ennepetaler Ausgleich sorgte Pascal Trawinski mit zwei Treffern für die Entscheidung.

Viertelfinale: TSG Sprockhövel - SSV Hagen II 3:2. Tore SSV: David Hanke, David, Robin Becker.

TuS Ennepetal - FC Wetter 7:1. Tor Wetter: Niklas Ciglevic.

TSG Herdecke - SuS Volmarstein 2:1. Tore: 1:0 Pascal Trawinski, 2:0 Mohamari El Mokhtari, 2:1 Hendrik Kobinger.

SV Hohenlimburg - FC Herdecke-Ende 4:0. Tore: 1:0 Edin Kahrimanovic, 2:0 Jerome Nickel, 3:0 Fabrizio Bilardi, 4:0 Christo Mpampalitsas.

Hasper SV auf Rang drei

Spannend machte es die SG Vorhalle 09 bei den C-Junioren. Als Gruppensieger in Vor- und Zwischenrunde hatten sich die Vorhaller mit fünf Siegen und einem Remis durchgesetzt, im Halbfinale gegen den Hasper SV führte man lange mit 1:0. Kurz vor Schluss kassierte die SG09 noch den Ausgleich, doch im Siebenmeterschießen verwandelten nervenstark alle fünf Schützen zum 6:4-Sieg. Auch im Endspiel gegen den FSV Gevelsberg gelang der Mannschaft erst kurz vor dem Abpfiff der 1:0-Siegtreffer. Und Vorhalles Trainerin Nadine Tetzner lobte: „Es ist der Hammer, was diese Mannschaft drauf hat. Mit welcher Physis sie diesen lange Tag, bis zum Ende hoch konzentriert durchgezogen hat.“ Im Spiel um Platz drei setzte sich der Hasper SV mit 2:1 gegen den TuS Ennepetal durch.