Vor Attendorn wartet auf Emst Charaktertest

Hagen..  Geht es nach Alexander Bolz, Torwart von Handball-Bezirksligist VfL Eintracht Hagen IV, dann steht den Eintrachtlern der denkbar schwierigste Start ins neue Jahr bevor. Morgen Nachmittag um 15.30 Uhr wird der Stadtrivale und einer der heißen Aufstiegsfavoriten, DJK Grün Weiß Emst, in der Halle Mittelstadt vorstellig. „Die stärkste Mannschaft der Liga“, hat Bolz gehörigen Respekt. Doch neigen die Emster gerade in solchen Spielen, in denen sie als Favorit gehandelt werden, zu einem Schuss Überheblichkeit. Zudem hat der Liga-Zweite sicherlich auch schon die nächste Woche im Hinterkopf: Dann nämlich gastiert die punktgleiche Spielgemeinschaft aus Attendorn auf Emst. Für die Grün-Weißen könnte das Lokalderby daher Charaktertest und Kopfsache zugleich werden.

„Mal eben, im Vorbeigehen, werden wir die Eintrachtler sicherlich nicht schlagen“, erwartet Emsts Trainer Jörg Walter eine professionelle Herangehensweise seiner Jungs. Dabei wartet auf seine Mannen sicherlich kein VfL-Tempohandball über 60 Minuten, doch auch Walter weiß: „Sie spielen schon ab und zu mal eine schnelle Mitte. Wir dürfen uns kein Larifari erlauben und müssen uns auf kampfstarke Gastgeber einstellen.“ Eventuell kommt es sogar zum Wiedersehen mit Tim Gerecke, der letzte Saison noch das Emster Trikot trug. Verzichten müssen die Walter-Schützlinge auf Eric Kunath (beruflich verhindert) und Mike Ruppenstein (privat verhindert). David Berghaus liegt zudem seit einigen Tagen mit einer Grippe flach, sein Einsatz wird sich wohl sehr kurzfristig entscheiden.

In Bestbesetzung können hingegen die Hausherren, die aus einer sicheren Abwehr heraus spielen wollen, antreten. „Emst ist unglaublich offensivstark“, sagt Bolz, „die nutzen jeden Fehler von uns gnadenlos aus. Wir werden trotzdem versuchen, unser Spiel durchzuziehen.“ Eine besondere Abwehrvariante - etwa den ein oder anderen Emster auf Mann zu nehmen - haben sich die Eintrachtler nicht ausgedacht. Und das aus einem einfachen Grund: Die Walter-Truppe sei auf allen Positionen zu ausgeglichen besetzt. „Da macht es wenig Sinn, sich auf ein oder zwei Spieler besonders zu konzentrieren“, meint Eintrachts Torwart.

Die weiteren Spiele des zwölften Spieltags mit Hagener Beteiligung im kurzen Überblick:

SG TuRa/Halden (9.) - TS Evingsen (10.). Samstag, 18 Uhr, Helfe. Im Duell der beiden Aufsteiger wollen und müssen die Haldener gewinnen, auch wenn das laut SG-Trainer Nils Ast nicht einfach wird: „Evingsen braucht auch jeden Punkt.“ Und gerade gegen die Teams, die hinter den Haldenern stehen, haben sich die TuRa-Jungs zumeist schwer getan.

TuS 03 Hagen (7.) - RSVE Siegen II (1.). Sa., 19.15 Uhr, Wehringhausen. Gegen den Tabellenführer wollen die Hagener einen Big Point landen, müssen bei diesem Vorhaben aber auf Tim Decher und Robin Nolzen (beide Urlaub) verzichten. Und auch der Einsatz von Sebastian Becker ist gegen die rückraumstarken Siegener beruflich bedingt fraglich.