Vom Kirchenberg in die türkische Nationalelf

Eda Gören, ehemals SV Hohenlimburg 1910
Eda Gören, ehemals SV Hohenlimburg 1910
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die Mädchen-Abteilung bei den Kickern des SV Hohenlimburg 1910 ist eine Talentschmiede, brachte schon etliche Auswahlspielerinnen hervor. Neben Adelina Neziri, die für die U17-Nationalauswahl Aserbaidschans spielt, können die Zehnermädchen jetzt eine zweite Nationalspielerin präsentieren, die das Fußballspielen im Kirchenbergstadion gelernt hat – die 15-Jährige Eda Gören.

Mitte Oktober flatterte die Einladung des türkischen Landesverbandes auf ihren Tisch. Sie wurde für einen zehntägigen Lehrgang inklusive EM-Qualifikationsspiele in der Türkei und in Mazedonien nominiert. „Ich hab mich sehr gefreut“, schildert Eda Gören im Gespräch mit dieser Zeitung die ersten Reaktionen nach ihrer Nominierung. „Das war ein unbeschreiblich gutes und schönes Gefühl. Ich war stolz auf mich und meine Familie und Freunde.“ Eda Gören absolvierte die ersten fußballerischen Gehversuche bei den Minikickern des SV Hohenlimburg 1910, wechselte bereits mit acht Jahren (!) in die U17-Mädchenmannschaft des SV 1910. Schon in jungen Jahren musste sich die Hohenlimburger Realschülerin gegen größere und ältere Mädchen durchsetzen. Schon früh durchlief sie die Kreisauswahl und wurde vom Talentförderzentrum Bochum aufgenommen.

U13 neu gegründet

Mit der neugegründeten U13 der Zehnermädchen feierte Eda Gören in der Saison 2009/10 das Triple – Pokalsieger, Hallenkreismeister sowie Kreismeister auf dem Feld. Die Mittelfeldspielerin und Stürmerin holte sich in allen Wettbewerben die Torjägerkrone. Kein Wunder, dass diese Erfolge dem VfL Bochum nicht verborgen blieben. Nach der erfolgreichen Saison beim SV Hohenlimburg 1910 wechselte sie in die Ruhrmetropole in die C-Jugendmannschaft. Heute steht sie – übrigens zusammen mit Adelina Neziri – fest im Kader der BI-Juniorinnen des VfL und spielt in der Bundesliga West/Südwest.

Ein strammes Programm für das erst 15-jährige Nachwuchstalent – Training und Spiele für den VfL Bochum sowie Lehrgänge für die Nationalmannschaft. Aber Eda Gören ist eine gute Schülerin, ihre Leistungen leiden nicht unter ihrem größten Hobby. „Mit der Schule klappt alles gut bis jetzt. Ich hoffe, dass die Schule mich weiterhin so gut unterstützt“, sagt Eda Gören.

Das erste Spiel für die U17 der Türkei war gegen die Auswahl Kasachstans, was die jungen Türkinnen mit 5:0 gewannen. Eda Gören lief mit der Rückennummer „8“ auf. In die Torschützenliste konnte sie sich bislang noch nicht eintragen. „Aber ich habe schon Vorlagen gegeben. Ich hoffe, dass das mit meinem ersten Tor für die Türkei auch bald klappt“, sagt Eda Gören. Im Januar fliegt sie erneut für ein Trainingslager als Vorbereitung für die EM-Quali in die Türkei, Spiele stehen dann aber nicht an.

Besuche am Kirchenberg

Ihre ehemaligen Mitspielerinnen und Trainer beim SV Hohenlimburg 1910 hat Eda Gören natürlich nicht vergessen. „Ich bin in der laufenden Saison etwa vier- bis fünfmal im Kirchenbergstadion, um mir die Spiele von meiner ehemaligen Mannschaft anzusehen“, erzählt die 15-jährige Schülerin.

Ihr großer Traum ist es, eine gute Profi-Fußballerin zu werden. „Ich wünsche mir Erfolg in meinem Fußballleben. Ich hoffe, dass man mir vielleicht auch mal im Fernsehen zuschauen kann“, so Eda Gören. Ihr Lieblingsspieler ist der Brasilianer Alexsandro de Souza, der von 2004 bis 2012 bei ihrem Lieblingsverein Fenerbahçe Istanbul spielte. „Ich finde aber auch Messi und Marta gut“, sagt Eda Gören. In Deutschland gelten ihre Sympathien dem VfL Bochum und Borussia Dortmund.

Die vielen Talente beim SV Hohenlimburg 1910 sind deutliche Zeichen, dass in der Frauen- und Mädchen-Abteilung hervorragende Arbeit geleistet wird. Die Zukunft wird auch rund um den Kirchenberg interessant.