Viardo und BG nehmen Abschied

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  „Abschied nehmen“ heißt es für Spieler, Fans und Verantwortliche der BG Hagen am Ende einer großartigen Basketball-Erstregionalliga-Saison, wenn heute um 20.15 Uhr in der Otto-Densch-Halle das letzte Heimspiel gegen den BSV Wulfen bestritten wird. Abschied nehmen heißt es aber insbesondere für Christopher Viardo. Der deutsch-philippinische Spielmacher hat sein Karriereende bekannt gegeben.

Diesen Satz auszusprechen fällt Christopher Viardo als andere als leicht. Er sitzt zu Hause und schaut seiner Frau in die Augen, was die Angelegenheit noch schwieriger macht. „Ich nehme Abschied vom Basketball“, sagt „Itop“, wie er von Freunden genannt wird. Das BG-Heimspiel gegen den starken Sechsten aus Wulfen um Philip Günther wird das vorletzte seiner Karriere sein. Die Entscheidung des 32-Jährigen ist nicht über Nacht entstanden. Vor sieben Wochen ist Viardo Vater geworden. Beruf, Familie und Basketball unter einen Hut zu bringen, ist für den Fitnesskaufmann nicht mehr machbar. „Die Entscheidung fiel mir nicht leicht, doch es ist das Beste“, sagt Viardo, der seit 14 Jahren Hochleistungs-Basketball betreibt. Bundesliga, 2. Liga, Regionalliga, philippinische Eliteklasse - Viardo hat seine Spuren hinterlassen.

Seine Basketballschuhe hängt er nun mit einem lachenden Auge an den Nagel. Das kann der Routinier vor allem, weil seine BG diese Saison auch seinetwegen alle Erwartungen übertroffen und die Vizemeisterschaft so gut wie sicher hat. Zuletzt konnte Viardo nicht mitwirken, weil ihn ein hartnäckiger Infekt lange zu schaffen machte. Doch für die letzten beiden Partien ist er wie der Rest des Teams fit und einsatzbereit. „Ich hoffe, Coach Kosta lässt mich spielen“, schmunzelt Viardo. „Auch wenn ich nur 20 Sekunden lang spiele und eine Ehrenrunde drehe - das reicht mir.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE