VfL-Reserve verschenkt einen Punkt

Nordhemmern..  Und wieder hat Handball-Oberligist VfL Eintracht Hagen II einen Punkt verschenkt. Beim Gastspiel in der Sporthalle Nordhemmern verspielten die Eintrachtler eine 21:14-Halbzeitführung in den zweiten 30 Minuten und stehen nach dem 35:35 bei LIT Handball NSM weiterhin im Kampf um den Klassenerhalt, den Schlusslicht TuS Möllbergen nach der Niederlage in Ahlen mit weiter nur elf Zählern wohl bereits verloren hat. Weiterhin gefährdet sind die HSG Gevelsberg/Silschede und der ASV Senden, die beide 14 Pluspunkte auf ihrem Konto haben. Das sind bei noch vier ausstehenden Spielen fünf Punkte weniger, als der VfL Eintracht aktuell besitzt.

„Wir hätten gewinnen müssen“, bilanzierte VfL-Übungsleiter Rainer Hantusch und war froh, dass Senden und auch die SG Handball Hamm nicht gepunktet haben. Sonst wäre die Situation seiner Mannschaft noch schlechter gewesen. Die Eintrachtler hatten sich durch Simon Ciupinski aus dem Drittliga-Team verstärkt und zeigten bereits im ersten Abschnitt absoluten Siegeswillen. 4:1, 14:9 und 21:14 waren deutliche Führungen, die aber beim 27:27 verspielt waren. Ab der 55. Minute führten die Hagener jeweils noch mit 34:32, 35:33 und 35:34. Mit dem Schlusspfiff aber erzielten die Hausherren den glücklichen Ausgleich. Sehr zum Leidwesen von Hantusch, der von den letzten vier Spielen drei in heimischer Halle Mittelstadt austragen darf. Am kommenden Samstag etwa ist um 17.30 Uhr HSG Menden-Lendringsen dort zu Gast.

VfL Eintracht Hagen II: Minzlaff (1.-39./51.-60.), Michel (40.-50.); Wilhelm (5), Ciupinski (8), Berblinger (3/1), Henkels, Katsigiannis (9), Rink (4), Zulauf, Sonnenberg (1), Osebold, Hinkelmann (5).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE