VfL Eintracht will Volme-Derby zur Historie machen

Ex-Eintrachtler Maciej Dmytruszynski (links) im Duell mit VfL-Akteur Simon Ciupinski, solche Szenen wird es wohl auch morgen  in der Enervie Arena geben. Im Hinspiel in Halver war Dmytruszynski mit vier Treffern bester Schalksmühler Torschütze. Ciupinski traf sogar sechsmal.
Ex-Eintrachtler Maciej Dmytruszynski (links) im Duell mit VfL-Akteur Simon Ciupinski, solche Szenen wird es wohl auch morgen in der Enervie Arena geben. Im Hinspiel in Halver war Dmytruszynski mit vier Treffern bester Schalksmühler Torschütze. Ciupinski traf sogar sechsmal.
Foto: Sandra Krosa
Was wir bereits wissen
Neben den Duellen mit dem TuS Ferndorf lockten die Kräftemessen mit dem Nachbarschaftsklub SG Schalksmühle-Halver in der Vergangenheit meist eine vierstellige Zahl von Handballfreunden in die Enervie Arena.

Hagen.. Neben den Duellen mit dem TuS Ferndorf lockten die Kräftemessen mit dem Nachbarschaftsklub SG Schalksmühle-Halver in der Vergangenheit meist eine vierstellige Zahl von Handballfreunden in die Enervie Arena. Wenn die Drittliga-Akteure des VfL Eintracht Hagen am Freitag um 20 Uhr wieder einmal zum reizvollen sportlichen Vergleich mit dem SGSH-Team auflaufen, könnte ein historisches - weil vorläufig letztes - Volmederby anstehen.

Der VfL Eintracht will aufsteigen und hat die Aufstiegsrunde der Vizemeister am 23. Mai in Dresden fest im Blick. „Die Mannschaft war zuletzt gut in Tritt, das soll bis zum Relegationsturnier so bleiben“, fordert VfL-Trainer Lars Hepp für die letzten drei Punktspiele Konzentration und vollen Einsatz von seiner Mannschaft. Für das Spiel gegen den Nachbarn muss er seine Akteure nicht besonders motivieren: „Das ist eine Partie, die immer besonderes Interesse weckt. Noch einmal ein kleiner Höhepunkt auf der Zielgeraden.“ Der große soll dann am Pfingstsamstag in Dresden draufgesetzt werden. Mit dem Aufstieg in die 2. Liga.

Schalksmühle wollte den Abstieg verhindern, das haben die Ex-Eintrachtler Marc Oberste, der - wie berichtet - nach Hagen zurückkehren wird, Maciej Dmytruszynski und ihre SGSH-Kollegen wohl geschafft, auch wenn theoretisch noch ein Punkt fehlt. Mit der gleichen Mannschaft, die zuletzt beim VfL Gummersbach II souverän mit 33:17 siegte, will der VfL Eintracht diesen Zähler dem Gegner am Freitagabend nicht überlassen.

Sebastian Schneider im Hinspiel gleich integriert

Beim 32:23-Hinspielsieg des VfL Eintracht gab der von Zweitligist ASV Hamm gekommene Sebastian Schneider sein Debüt im Hagener Dress und fügte sich mit vier Toren gut ein.