Versöhnliches Saisonfinale für SV 10

Fußball-Landesliga: SV Hüsten - SV Hohenlimburg 1910
Fußball-Landesliga: SV Hüsten - SV Hohenlimburg 1910
Foto: WP

Hohenlimburg..  Das letzte Aufgebot des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 machte auf dem Feld seinen Job. Die verletzten Spieler an der Seite legten die Handys kaum aus der Hand, verfolgten die Live-Ticker der Spiele von SG Finnentrop/Bamenohl und Borussia Dröschede. Doch schon zur Pause herrschte Ernüchterung, beide Konkurrenten um den zweiten Aufstiegsplatz führten. Am Ende durfte die SG jubeln, Finnentrop siegte mit 3:2 gegen FSV Werdohl. Da auch Dröschede mit 5:0 in Attendorn gewann, müssen sich die Zehner nach einer guten Rückrunde mit Platz vier begnügen.

Schlummer stark

Immerhin gelang der Elf von Cheftrainer Roman Reichel ein 3:1 (0:1)-Erfolg beim Absteiger SV Hüsten 09. Unterm Strich beachtlich, fielen mit Kunkel, Tech, Winkler, Ribeiro, Asmus und Bah etablierte Spieler aus. Dafür rückte Samuel Schlummer in den Kader der ersten Mannschaft, der ein hervorragendes Spiel machte. Ebenso überzeugte Timo Schürholz auf der Position sechs, der A-Jugendliche Dominik Schäfer erhielt seine ersten Minuten in der Landesliga.

„Es hat in der Halbzeit sehr deutliche Worte gegeben. Der ein oder andere hat einen Rüffel gekriegt, weil er sich nicht an die taktische Marschroute gehalten hat“, so Roman Reichel nach dem Abpfiff. Erst in den zweiten 45 Minuten lieferten die Gäste eine überzeugende Leistung ab, gewannen am Ende auch hochverdient. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel breit gemacht und den Ball gut laufen lassen“, lobte Reichel.

Im ersten Abschnitt spielten die Zehner desolat, kaum ein Abspiel erreichte das Ziel, Torszenen waren absolute Mangelware. Anders bei den Platzherren, die sich vernünftig aus der Klasse verabschieden wollten. Bei einem Eckball bewachten drei Hohenlimburger Sebastian Held, dennoch kam der Arnsberger zum Kopfball und nickte zum 1:0 ein. Dusel hatte der SV 10, als Nick Kwiotek frei vor der Kiste den Ball verstolperte (28.).

Wie ausgewechselt

Nach dem Seitenwechsel sahen die mitgereisten Hohenlimburger eine wie ausgewechselte Hohenlimburger Mannschaft. Es ging schließlich immer noch um die theoretische Chance zum Aufstieg, und so spielten sie jetzt auch. Zunächst war es Timo Schürholz, der seine Leistung mit dem Ausgleich krönte (51.). Nur zwei Minuten später segelte ein Freistoß von Pascal Kowalczyk Richtung zweiter Pfosten Kai Forin legte zurück auf Samuel Schlummer, der zum 2:1 abstaubte. Kapitän David Kerefidis sagte nach einer Sahneflanke von Saffet Davulcu artig „Danke“, köpfte das Leder zum 3:1 ins Netz (68.).

Jetzt war der Kuchen gegessen – in allen Belangen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff zeigte SV 10-Torwart Nils Langwald noch einmal eine Glanzparade.

SV 1910: Langwald, Nezir (71. Schäfer), Ahakham, Schlummer, Forin, Scichilone, Kerefidis, Davulcu, Türkyilmaz, Kowalczyk (75. da Costa), Schürholz. Schiedsrichter: Julian Weymann (Ostbevern). Tore: 1:0 Sebastian Held 816.), 1:1 Timo Schürholz (51.), 1:2 Samuel Schlummer (53.), 1:3 David Kerefidis (68.). Zuschauer: 100.