Umgekehrte Verhältnisse

Manchmal lohnt der Blick zurück im Zeitungsarchiv. Vor 20 Jahren nämlich, so zeigt die Lektüre, wurde - wie in dieser Woche - im Fußball-Kreispokal gespielt. Mit ähnlichen Protagonisten, deren Ligazugehörigkeit sich allerdings seitdem gravierend geändet hat.

Klassenhöchster Hagener Klub war damals zwar ebenfalls der Hasper SV, allerdings kickte der HSV 1995 in der Oberliga. Und gewann als solcher 9:2 bei der TSG Herdecke, damals A-Kreisligist. Kein großer Unterschied also zum 9:1 des aktuellen Landesligisten bei Ararat Gevelsberg. Verkehrt haben sich die Ausgangsverhältnisse dagegen bei den anderen beiden Duellen: Als Verbandsligist reiste da nämlich Fortuna Hagen zur in der Bezirksliga beheimateten TSG Sprockhövel, als Landesligist die SpVg. Hagen 11 zum A-Kreisligateam TuS Ennepetal. Und taten sich äußerst schwer, die Fortunen schieden gar aus, während die Elfer ins Elfmeterschießen mussten. Vielleicht schon ein Vorgeschmack auf die Trendwende im Fußballkreis, in dem heute mit TSG und TuS die Ennepe-Ruhr-Klubs die Oberligisten stellen. Axel Gaiser