U18-Team des TSV 1860 überrascht wieder riesig

So bejubelten die U18-Faustballer des TSV Hagen 1860 im September 2014 die deutsche Feld-Meisterschaft. Demnächst spielen sie mit neu formiertem Team um den nationalen Hallentitel.
So bejubelten die U18-Faustballer des TSV Hagen 1860 im September 2014 die deutsche Feld-Meisterschaft. Demnächst spielen sie mit neu formiertem Team um den nationalen Hallentitel.
Foto: WP

Hagen..  Nach dem Gewinn des nationalen Titels in der Feldsaison 2014 gelang den U18-Faustballern des TSV Hagen 1860 erneut eine Riesen-Überraschung. Das Team der Trainer Carsten Braatz und Dirk Schachtsiek qualifizierte sich erneut für die deutschen Meisterschaften - diesmal in der Halle. Dabei war die Mannschaft nach altersbedingten Abgängen komplett umgebaut worden.

Bei der norddeutschen Meisterschaft in Ahlhorn startete das TSV-Team um den bundesligaerfahrenen Leon Schmelter souverän und konnte im Westfalenderby Bösperde klar besiegen. Auf eine nicht eingeplante Niederlage gegen Essenrode folgten eine weiterer Spielverlust gegen den späteren Vizemeister Ahlhorn und ein Sieg gegen Solingen-Ohligs. Aufgrund des besseren Ballverhältnisses reicht das insgesamt noch zum glücklichen zweiten Platz in der Gruppe.

Am zweiten Turniertag war im Viertelfinale der Rheinlandmeister Leichlinger TV Gegner der Sechziger. Nach einem packenden Spiel hatten die Hagener knapp mit 2:1 (11:9, 7:11, 12:10) die Nase vorn. Im Halbfinale wartete mit dem SV Moslesfehn ein ganz schwerer Gegner. Trotz einer phasenweise sehr guten Leistung musste die von Kapitän Kevin Braatz angeführte TSV-Mannschaft dem späteren norddeutschen Meister den Vortritt lassen (0:2; 8:11, 12:14).

Ins entscheidende Spiel um den dritten Platz, der die DM-Qualifikation bedeutete, erwischten die 60er gegen den Bundesliganachwuchs des MTV Hammah einen schwachen Start. Nach einem mit 8:11 verlorenen ersten Durchgang lag man im zweiten Satz bereits mit 1:7 zurück. Doch ein spektakulärer Grundlinienschlag von Leon Schmelter leitete ein großartiges Comeback ein. Der erst 15-jährige Angabenschläger Florian Kutscher zeigte nun eine fehlerfreie Leistung und auch die Abwehrreihe, bestehend aus Kevin Braatz, Florian Sträßer und Leo Eckerle, entschärfte nun fast jeden Angriff. Mit 12:10 ging der zweite Satz an den TSV und im dritten Durchgang ließ man sich den Bronzeplatz mit einem 11:4 nicht mehr nehmen.

,,Dass wir dieses Spiel noch drehen, ist einfach kaum zu glauben“, war Leon Schmelter überglücklich. Und auch dem Trainergespann Carsten Braatz und Dirk Schachtsiek konnte man die Überraschung deutlich anmerken: ,,Schon die Feldsaison lief sensationell, jetzt musste die Mannschaft auf drei Positionen neu formiert werden, und fünf der sechs Spieler sind 16 oder jünger.“

TSV Hagen 1860: Leon Schmelter, Florian Kutscher, Kevin Braatz, Leo Eckerle, Florian Sträßer, Daniel Brinkhoff.

In Niedersachsen um nationalen Titel

Die deutschen Hallen-Meisterschaften 2015 finden am 21. und 22. März in Walsrode/Niedersachsen statt.