TV Hasperbach setzt gegen Spitzenreiter auf niedrige Halle

Hagen..  Nach relativ kurzer Weihnachtspause werden die heimischen Volleyballer wieder aktiv. Lediglich der SC Concordia in der Herren-Landesliga sowie Bezirksligist TSV Hagen 1860 dürfen sich noch eine Woche länger in Form bringen.

Damen-Landesliga: Die Rückrunde beginnt für den TV Hasperbach mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer RC Sorpesee III (Sa., 15 Uhr Gesamtschule Haspe). Im Hinspiel kassierte der TVH noch eine klare Niederlage, doch das soll nicht wieder passieren. „Wer weiß, wie gut Sorpesee mit unserer niedrigen Halle zurecht kommt. Vielleicht haben wir da einen kleinen Vorteil“, spekuliert Mittelblockerin Karina Schmidt. Auch gegen den vollbesetzten 12er-Kader des TVH ist Sorpesee allerdings klarer Favorit

Damen-Bezirksliga: Erneut müssen beide heimischen Vertreter nach Olpe reisen. Hier trifft die SG Boelerheide ohne Mittelblockerin Raphaela Müller (Sa., 14 Uhr) auf den gastgebenden TV. „Ihr Ausfall wird sehr schwer zu kompensieren sein“ befürchtet Spielführerin Irene Heidasch. Im Anschluss will Concordia Hagen gegen den TV Feudingen gut in die Rückrunde starten, zumal die erste Partie eine klare Sache für den SCC war. Sabrina Strunden greift nach drei Monaten Pause erstmals wieder ins Geschehen ein, Tessa Krause und Evelin Tokarski fehlen.

Herren-Landesliga: „Zwei Schlüsselspiele“, erwartet Kapitän Markus Bürger vom TuS Halden-Herbeck zum Rückrundenstart. Das erste steht heute (18 Uhr, Soest) gegen Herne an - und zumindest gibt es beim TuS keine neuen Verletzten. Vor Herne, zuletzt häufig siegreich, hat man Respekt, doch Bürger findet: „Wir sind mal wieder dran.“

Herren-Bezirksliga: Fichte Hagen will die zuletzt gestartete kleine Serie auch gegen Schlusslicht Iserlohn Panthers II (Sa., 15 Uhr, Käthe-Kollwitz-Halle) fortsetzen. „Mit dem besten Kader sollte uns dies auch gelingen“, ist Kapitän Fabian Hackbarth zuversichtlich. Im Anschluss steht das Derby zwischen TuS Volmetal und TV Hasperbach an. „Volmetal ist für uns aufgrund der unkonventionellen Spielweise immer ein sehr unangenehmer Gegner“, will TV-Kapitän Martin Brinker den TuS keineswegs unterschätzen, auch wenn man favorisiert ist. Doch mit Patrick Stricker und Ekki Gehrmann fehlen zwei wichtige Akteure. Der TV Berchum ist gegen Tabellenführer TV Neheim (Sa., 16 Uhr, Linscheid) krasser Außenseiter. „Eine zusätzliche Trainingseinheit unter verschärften Wettkampfbedingungen“, erwartet TVB-Kapitän Stefan Heinig.