TuS Wengern empfängt VTS Iserlohn zum Kellerduell

Hagen..  Vor dem 21. Spieltag der Fußball-Bezirksliga sind die beiden Aufstiegs-Kandidaten FC Wetter und SpVg. Hagen 1911 sehr verhalten, beide zeigten zuletzt nicht gerade ihre besten Leistungen. Außerdem trifft am Sonntag der TuS Wengern im Kellerduell auf den VTS Iserlohn.

Kevin Stürzekarn, Spielertrainer des Tabellenvorletzten aus Wengern, ist sich sicher: „VTS muss gegen uns gewinnen, wenn sie in der Liga bleiben wollen. Deshalb wird das ein heißer Kampf werden.“ Denn auch der TuS Wengern kann nicht auf Punkte verzichten. Fabio di Tavi nahm unter der Woche wieder am Training teil, ob er am Sonntag wieder spielen kann, ist noch nicht klar. Yunus Ismail könnte aus beruflichen Gründen ausfallen.

Beim Tabellenführer FC Wetter war die Stimmung nach dem mehr als glücklichen 2:2 gegen die TSG Hedecke etwas gedrückt: „Die Mannschaft hat sehr nachdenklich reagiert. Wir haben ihnen gesagt, dass sie die Qualität haben, aber wieder Spaß am Fußball haben müssen. Dann kommt der Rest von alleine.“ Gegner ist der Tabellenvierte SSV Kalthof, Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Harkortberg. Jan Bednarczyk, Thomas Ludwig und auch Kapitän Burak Aygün (Foto) fallen aus.

Die TSG Herdecke müsse bei SW Breckerfeld einfach so engagiert auftreten wie gegen Wetter, erklärte Trainer Maik Gehrmann: „Dann haben wir gute Chancen. Auch wenn das ein starker Gegner ist, sind wir individuell etwas stärker besetzt.“

Das sieht auch Breckerfelds Co-Trainer Anton Lleshaj so: „Herdecke ist klarer Favorit. Wir müssen nur versuchen, so gut wie möglich mitzuhalten.“ Bei den Breckerfeldern fallen Tim Lokaj (Rückenbeschwerden) und Rado Dorsch aus. Den Herdeckern fehlt Mehmet Sahin nach seinem Platzverweis. „Wir müssen also versuchen, den Spielmacher zu ersetzen“, so Gehrmann. Los geht es am Sonntag um 15 Uhr in Breckerfeld.

Der SC Berchum/Garenfeld hat am vergangenen Sonntag ein Ausrufezeichen gesetzt: Mit 6:0 gewann das Team von Frank Henes gegen den VfK Iserlohn. Diese Woche geht es zum SV Bommern. „Das ist eine konterstarke Mannschaft, da müssen wir natürlich aufpassen“, sagt SC-Trainer Frank Henes, „es wird ein Geduldsspiel.“ Bommern hatte in der vergangenen Woche den Aufstiegs-Kandidaten SpVg. Hagen 1911 geschlagen.

Der muss beim Spiel gegen den VfB Westhofen „einiges besser machen als zuletzt“, sagt Trainer Benjamin Knoche, „vor allem besser verteidigen“. Westhofen startete nach der Winterpause eine Serie von vier Siegen in Folge. Knoche: „Das ist eine sehr fitte Mannschaft, sie haben auffallend viele Tore in den letzten zehn Minuten geschossen.“

Markus und Marcel Weiß sind wieder zurück, ebenso Niklas Wilke. Astrit Fazlija zog sich im Training einen Wadenbeinbruch zu. Er musste mit dem Krankenwagen abgeholt und im Krankenhaus operiert werden, für ihn ist diese Saison damit beendet. „Wir hoffen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt und keine langfristigen Beschwerden hat“, sagt Knoche.