TuS verneigt sich vor Günter Mann

Wengern..  Auf dem Fußballplatz war Günter Mann „sehr korrekt“, wie sein alter Weggefährte Gerd Schmidt erzählt: „Neben dem Platz war er ein guter Freund.“ Im Alter von 76 Jahren ist das Ehrenmitglied des TuS Wengern nun verstorben. Mann hat über 50 Jahre lang Fußballspiele als Schiedsrichter geleitet, gleichzeitig brachte er dem Nachwuchs im Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr das Pfeifen bei. Und da das runde Leder zu seinem Leben dazugehörte, stand er auch noch für die Alten Herren des TuS bei mehr als 300 Spielen auf dem Platz.

„Günter Mann hat den TuS Wengern beeindruckend vertreten“, erklärt der Vorsitzende des Vereins, Helge Heisters: „Wir verlieren eine richtige Persönlichkeit.“

Fester Platz in der Vereinsgeschichte

2014 wurde Günter Mann zum Ehrenschiedsrichter des Kreises ernannt. In seiner besten Zeit leitete er Spiele in der Verbands- und Oberliga. „Er konnte den Mannschaften klar sagen, was Sache ist“, erinnert sich Gerd Schmidt, der mit Mann gemeinsam für die Alten Herren des TuS Wengern gespielt hat. „Das Schiedsrichterwesen war aber sein Ein und Alles“, so Schmidt.

Auch deswegen wollte Mann als Kreislehrwart sein Wissen an den Nachwuchs weitergeben und hat selbst im Alter von über 70 Jahren noch Spiele im Schulsport geleitet. „Seine ganze Energie hat er in die Ausbildung junger und gestandener Schiedsrichter gesteckt“, heißt es von Seiten des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen.

Günter Mann hat einen festen Platz in der Vereinsgeschichte des TuS Wengern.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE