TuS Ende schickt sein Erfolgsprojekt in die nächste Runde

Die aktuelle Sportkinder-Gruppe trainiert immer dienstags – momentan steht Leichtathletik auf dem Programm. Die Idee für das Projekt stammt von Herdeckes Bürgmeisterin Katja Strauss-Köster (im Hintergrund fünfte von links).
Die aktuelle Sportkinder-Gruppe trainiert immer dienstags – momentan steht Leichtathletik auf dem Programm. Die Idee für das Projekt stammt von Herdeckes Bürgmeisterin Katja Strauss-Köster (im Hintergrund fünfte von links).
Foto: WP
Durch Projekt „Herdecker Sportkinder“ gewinnt der Verein im Schnitt vier neue Mitglieder. Diesmal ist auch Kinder-Yoga dabei.

Herdecke..  Eine Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt. Das Projekt Herdecker Sportkinder geht in die nächste Runde. Seit sechs Jahren führt der TuS Ende etwa 20 Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren an seine verschiedenen Sportarten heran. „Ein Jahr lang lernen sie so unseren Verein kennen. Am Ende bleiben im Schnitt vier Kinder Mitglied beim TuS“, sagt Arno Schönknecht.

Der Herdecker begleitet das Projekt gemeinsam mit Reinhard Schröder. „Wir sind Ansprechpartner für die Kinder, die Übungsstunden werden von Trainern aus den Abteilungen angeleitet“, so Schönkecht.

Vier Wochen lang

Das Konzept funktioniert folgendermaßen: Die kleinen Sportler lernen neun Monate lang verschiedene Abteilungen des TuS Ende kennen. So spielen sie vier Wochen lang Tennis, versuchen sich auf dem Einrad oder lernen erste Griffe und Würfe beim Taekwondo. Die Jugend soll so an den Sport herangeführt werden. Mit Erfolg, „gerade beim Taekwondo, Tischtennis, Tennis oder der Leichtathletik bleiben die Kinder hängen“, erklärt Schönknecht.

Unterstützt wird der TuS Ende von der DEW 21 und der Familie Thomashoff. „Die Kinder können nicht früh genug in die Vereine kommen, deswegen fördern wir die Aktion“, erklärt Carl-August Thomashoff. Und Arno Schnönknecht ergänzt: „Ohne die Sponsoren wäre das Projekt nicht möglich.“

Yoga mit Gummienten

In der neuen Runde können sich die Herdecker Sportkinder aber nicht nur austoben, erstmals lernen sie auch Entspannungsübungen. Sabine Stratmann bietet Kinder-Yoga an. „Wir werden das mal testen“, erklärt die Trainerin, die beim TuS Ende das Eltern-Kind-Turnen leitet. Beim Yoga für die Kleinen werden die Übungen in Geschichten eingebunden. „Ich erzähle den Kindern dann von Hunden, Katzen und Schlangen, dabei lernen sie Atemübungen“, erklärt Stratmann: „Sie müssen aber nicht die ganze Zeit ruhig bleiben, sondern es ist auch mal laut.“ Klangschalen und Gummienten sollen den spielerischen Ansatz unterstützen – der Spaß steht im Vordergrund. Sabine Stratmann unterrichtet auch Erwachsenen-Yoga, sie weiß deswegen: „Je früher die Kinder mit Entspannungsübungen anfangen, desto besser.“

Ein Jahr im Verein

Insgesamt können sich 20 Kinder beim TuS Ende anmelden. „Sie verpflichten sich für ein Jahr im Verein zu bleiben. Danach können sie ohne Probleme wieder austreten“, erklärt Arno Schönknecht. Die Kosten betragen 5,50 € im Monat. Die Mädchen und Jungen müssen zwischen sieben und neun Jahren alt sein. Es genügt aber, wenn sie noch bis zum Ende des Jahres 2015 das Alter von sieben erreichen.

Der Startschuss für die nächste Runde fällt nach den Sommerferien am 18. September. Die neuen Herdecker Sportkinder starten dann mit der ersten Leichtathletik-Trainingseinheit. In den kommenden neun Monaten werden sie viele weitere Sportarten kennenlernen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE