Turnhallenbelegungsplan in Wetter sorgt für Ärger

Die Turnhalle am See direkt am Naturbad in Wetter hat sicherlich auch schon schönere Tage erlebt. Die Sekundarschule möchte donnerstags nun den Gymnastikraum der Halle bis 16 Uhr nutzen. Dies sorgt für Ärger.
Die Turnhalle am See direkt am Naturbad in Wetter hat sicherlich auch schon schönere Tage erlebt. Die Sekundarschule möchte donnerstags nun den Gymnastikraum der Halle bis 16 Uhr nutzen. Dies sorgt für Ärger.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Ballettgruppe des TuS Grundschöttel darf künftig nur noch eine Stunde in den Gymnastikraum der Turnhalle am See. Die Leiterin will dies nicht hinnehmen.

Wetter..  Es ist nur eine kleine Änderung, doch sie hat eine große Wirkung. Der neue Turnhallenbelegungsplan für das Sommerhalbjahr 2015 der Stadt Wetter gilt nach den Osterferien. Dieser sieht vor, dass die Sekundarschule den Gymnastikraum in der Turnhalle am See donnerstags künftig eine Stunde länger bis 16 Uhr nutzt. Leitragende sind die Kinder der Ballettgruppe des TuS Grundschöttel. Sie können nach den Osterferien nur noch zwei anstatt drei Stunden trainieren. „Das ist eine Katastrophe. Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll“, sagt die Leiterin der Gruppe, Anja Wilkes-Geltz. Und sie beklagt: „Wir wurden noch nicht mal vernünftig informiert.“

Hinter der kleinen Änderung verbirgt sich ein großer Konflikt, der seit längerem zwischen einigen Vereinen und Ganztagsschulen brodelt. Denn die Bildungseinrichtungen in NRW haben das Recht, kommunale Sportstätten bis 16 Uhr zu blocken. „Sie haben Vorrang“, bestätigt Susanne Ackermann, die beim Landessportbund die Bildungsnetzwerke-Gruppe leitet. Die Vereine müssen deswegen teilweise in den sauren Apfel beißen und ihre Sportangebote nach hinten verlegen.

„Wenn eine Schule eine Halle bis 16 Uhr belegen möchte, muss ich dem nachkommen“, erklärt Sabine Sabel von der Stadt Wetter. Sie hat den Turnhallenbelegungsplan erstellt. Vereine und Schulen konnten dafür im Vorfeld ihre Wünsche einreichen.

Drei Vereine im Gymnastikraum

Da die Sekundarschule in Wetter den Gymnastikraum der Turnhalle am See donnerstags eine Stunde länger nutzen möchte, können die Vereine nun erst um 16 Uhr mit dem Training beginnen. Bislang belegten die Ballettgruppe des TuS Grundschöttel, die BSV Heroes und der Koronarsport des TuS Wengern den Raum von 15 bis 22 Uhr. „Wir können aber keiner Gruppe zumuten, die Übungsstunde bis 23 Uhr zu verschieben“, so Sabel: „Deswegen muss eine Stunde wegfallen.“ Dies passiert bei der Ballettgruppe.

„Wir haben drei Gruppen, in der Kinder unterschiedlichen Alters trainieren“, sagt Anja Wilkes-Geltz: „Daher müssen wir drei Stunden in die Halle.“ Seit Mai 2007 leitet Wilkes-Geltz die Ballettgruppe: „Wir haben mit etwa sechs Kindern begonnen, mittlerweile sind wir in jeder Gruppe rund 20. Die Kinder sind nun die Leidtragenden.“

Auf die Barrikaden

Die Leiterin sieht die Erfolgsgeschichte bedroht und will die Änderung nicht hinnehmen: „Ich glaube auch, dass die Eltern auf die Barrikaden gehen werden.“