TSV-Mädchen hängen den Verfolger ab

Erik Krumme siegte mit den Youngsters in Koblenz.
Erik Krumme siegte mit den Youngsters in Koblenz.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Die Hagener Basketball-Bundesligatalente konnten in umkämpften Spielen ihre Spitzenpositionen behaupten: Die Phoenix Youngsters bleiben nach einem Sieg in Koblenz punktgleich mit Spitzenreiter Quakenbrück, während die Mädchen des TSV 1860 mit einem deutlichen Sieg in Braunschweig ihre Tabellenführung ausbauen konnten.

Jugend-Bundesliga: Lützel-Post Baskets Koblenz - Phoenix Hagen Youngsters 80:89 (40:46). „Heute bin ich wirklich stolz auf die Jungs“, lobte Trainer Matthias Grothe sein Team, das trotz des Ausfalls von sechs Stammspielern siegte. Denn gleich zu Beginn zeichnete sich ab, dass die ersatzgeschwächten Hagener den Gastgebern - etwa dem 1,98 m großen U16-Nationalspieler Issac Bonga - körperlich unterlegen waren.

Doch nachdem die Youngsters zunächst viele Chancen ungenutzt ließen, war es die im zweiten Viertel besser funktionierende Teamdefensive, die den Hagenern ein kleines Punktepolster zur Pause ermöglichte. Aber besonders Bonga (35 Punkte) setzte den Youngsters auch nach der Pause weiter zu, so dass beim 70:70 (30.) wieder alles offen war. Doch danach warfen besonders Marco Hollersbacher und Erik Krumme - immer wieder von Spielmacher Jasper Günther eingesetzt - die Hagener wieder in Führung. Beim 85:76 (38.) war das Spiel entschieden. „Daraus können wir für die nächsten Wochen jede Menge Selbstvertrauen mitnehmen“, sagte Grothe und hofft, Sonntag gegen Gießen wieder mehr Spieler mit an Bord zu haben.

Phoenix: Günther (20), Hollersbacher (22), Fischer (18), Krumme (14), Cadez (2), Scheller (8), Hartmann (5), Moj, Purps, Arvanitakis.

Weibliche Nachwuchs-Bundesliga: Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel - TSV Hagen 1860 47:67 (24:31). „Das Spiel war spannender, als es das Ergebnis vermuten lässt“, war Trainer Sajeevan Sarangan nach dem am Ende deutlichen Sieg seines Teams beim Tabellenzweiten froh. Die Hagenerinnen kamen nur schwer in das Spiel, lagen nach dem ersten Viertel mit 14:17 hinten. „Wir sind relativ schlecht in das Spiel gekommen, haben schlecht verteidigt und haben auch unsere eigenen Vorgaben nicht erfüllen können“, so Sarangan. Nach einer Umstellung des Spielsystems und einer deutlichen Steigerung der Trefferquote konnten die Gäste mit einer verdienten Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause hatten die Hagenerinnen stehts die richtige Antwort und konnten ihre Führung weiterhin behaupten. Zum Ende zahlte sich dann die gute Fitness des Teams aus, so dass ein weiterer deutlicher Sieg zu verbuchen war. Das Sarangan-Team steht ungeschlagen an der Spitze der Hauptgruppe Nord. „Wir wollen alle Spiele weiterhin gewinnen und haben den Anspruch, deutscher Meister zu werden. Wir starten noch in dieser Woche mit den Planungen für die TOP-4“, gibt sich der TSV-Trainer optimistisch. Top-Scorerin des Spiels war Leonie Schütter mit 36 Punkten, davon fünf Dreier.

TSV Hagen 1860: Bönicke, Coester, Colakoglu (10), Fritz (3), Hujic (3), Ismail, Michalski, Schnietz (11), Schütter (36), Tigges (4), Uso.