TSV 1860 und BG starten auswärts ins neue Jahr

Die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860, hier mit Antonia Fritz im Angriff, und der BG Hagen (in Blau) starten mit Auswärtsspielen ins Jahr 2015.
Die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860, hier mit Antonia Fritz im Angriff, und der BG Hagen (in Blau) starten mit Auswärtsspielen ins Jahr 2015.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Mit Auswärtsspielen starten die Basketball-Regionalliga-Damen der BG Hagen und des TSV Hagen 1860 ins neue Jahr.

Für das junge TSV-Team könnte die erste Hürde in 2015 nicht höher sein. Sonntag um 12 Uhr sind die Sechzigerinnen beim ungeschlagenen Tabellenführer SG TV Bensberg/TV Herkenrath zu Gast. Dabei gibt Martin Miethling, Trainer der 1860-Oberliga-Herren, sein Debüt als Coach des Damenteams. Nach dem Rücktritt von Volker Kaiser betreut er die TSV-Damen gemeinsam mit Uli Overhoff.

„Es ist schwierig einzuschätzen, wie wir uns schlagen werden. Ich habe die Mannschaft bis jetzt erst vier Mal beim Training begleiten können. Wir sind erst am Anfang unseres Vorhabens, wieder Struktur in das Team zu bringen“, so Miethling. Klar ist, dass die TSVerinnen beim Liga-Primus krasser Außenseiter sind, zumal nur sieben Spielerinnen zur Verfügung stehen. Drei von ihnen, die von den Ladies ausgeliehenen Annika Küper, Pia Kassack und Julia Dzeko, lernte Martin ­Miethling gerade erst kennen.

Schweer hofft auf Neubeginn

Auch bei den BG-Damen ist die Personallage weiter angespannt. Anna Lisa Asmus, Henrike Zinke, Jasmin Schrage, Jana Schneider und Alexandra Löpke können vermutlich am Sonntag um 16 Uhr nicht zum Spiel bei den Citybaskets Recklinghausen auflaufen. Dennoch geht Trainer Andreas Schweer optimistisch in die Begegnung und hofft darauf, dass die kleine Negativserie, die sich Ende 2014 einschlich, mit dem neuen Jahr ein Ende hat: „Recklinghausen hat ein sehr junges Team, das schlecht in die Saison gestartet ist, aber seine Qualitäten im Verlauf bewiesen hat“, weiß der Übungsleiter des Hagener Aufsteigers. „In ihrer eigenen Halle kein leichter Gegner, trotzdem sollte ein Sieg in Recklinghausen möglich sein.“