TSV 1860 und BG-Damen sind stark dezimiert

Hagen..  In der Basketball-Regionalliga der Damen stehen beide Hagener Teams vor schweren Auswärtshürden. Für den TSV Hagen 1860 geht es am Samstag um 16 Uhr bei NB Oberhausen II um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Die BG Hagen fährt äußerst dezimiert zum Rhöndorfer TV (Sonntag, 16 Uhr).

Der TSV reist in einer noch fraglichen Konstellation zum Spiel in Oberhausen. Trainer Martin Miethling standen zunächst nur vier Akteurinnen zur Verfügung, seine anderen Spielerinnen sind entweder mit der WNBL-Mannschaft in Berlin oder müssen bei den Phoenix Ladies auflaufen. „Ich weiß nicht, wer aushelfen kann und wird. Bis jetzt fahre ich mit einer fast unbekannten Mannschaft zu einem entscheidenden Spiel“, so Miethling im Vorfeld. Wahrscheinlich werden zwei Spielerinnen der Ladies das Team verstärken. Ein Nicht-Antreten schließt Miethling genauso aus wie Trainerkollege Uli Overhoff.

„Rhöndorf ist zum jetzigen Zeitpunkt ein äußerst ungünstiger Gegner“, sagt BG-Trainer Andreas Schweer. Der gastgebende TV hat sich zur Rückrunde besonders auf der Centerposition verstärkt und ist im Aufwind. Bei der BG fallen Marleen Derißen und Jana Elflein verletzungsbedingt aus, auch auf Malena Hauck, Alex Löpke und Jana Schneider muss die BG verzichten. „Ich bin sehr neugierig, wie meine Mannschaft die Ausfälle kompensieren kann“, sagt Schweer: „Es wird alles andere als ein Spaziergang.“