Treffer von Özdil beschert Hasper SV drei Zähler

Tufan Özdil, der sich hier gegen zwei Gegenspieler behaupten muss, erzielte das Tor des Tages beim Hasper 1:0-Sieg gegen Mühlhausen-Uelzen.Foto:Michael Kleinrensing
Tufan Özdil, der sich hier gegen zwei Gegenspieler behaupten muss, erzielte das Tor des Tages beim Hasper 1:0-Sieg gegen Mühlhausen-Uelzen.Foto:Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Fußball-Landesligist Hasper SV ist zurück in der Erfolgspur: Nach der Niederlage in der Vorwoche holte die Mannschaft von Trainer Werner Boss dank des Tores von Tufan Özdil einen knappen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SSV Mühlhausen-Uelzen. „Es ist nicht so dunkel wie vor dem Spiel, in Haspe scheint wieder die Sonne“, freute sich Coach Boss.

Unterschiede in der Spielanlage der beiden vom Abstieg bedrohten Teams waren schnell erkennbar. Die Gäste agierten mit langen Bällen auf die schnellen Außen. Haspe versuchte einen kontrollierten Spielaufbau und hatte die Partie zu Beginn eigentlich im Griff. Wenn da nur nicht die überflüssigen Abspielfehler und Tändeleien gewesen wären, mit denen die Hausherren ihre Gäste immer wieder ins Spiel brachten.

„Zirkus Hagenbeck“ kommentierte Boss erbost die leichtfertigen Spielereien seiner Akteure. Aber die Hasper hatten einen Torhüter, auf den Verlass war. Bereits in der 10. Minute parierte Keeper Michael Blume einen Kopfball der Gäste. In der 20. Minute stand er erneut im Brennpunkt. Erst wehrte er einen Schuss aus zehn Metern ab, dann sicherte er sich auch den nachfolgenden Kopfball.

Dass die Hasper zur Pause mit 1:0 vorne lagen, haben sie auch ihrem Torwart zu verdanken. Sein langer Ball erreichte Tufan Özdil, der in der 19. Minute dem Mühlhauser Keeper mit einem überlegten Lupfer keine Abwehrchance ließ. Die Möglichkeit zu erhöhen ließ Özdil 15 Minuten später aus, denn diesmal setzte er einen Lupfer zwar über den Torhüter, aber auch neben das Tor.

„Ist der wahnsinnig“ fragte sich nicht nur Trainer Boss kurz nach dem Wiederanstoß, als erneut einer seiner Spieler einen sicher geglaubten Ball verbaselte und einen Mühlhauser in gute Schussposition brachte. Aber Blume zeigte sich stets auf dem Posten, vor allem in der 54. Minute, als er mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte. „Blume ist wie eine Rose für uns“, lobte Boss nach dem Spiel den gelungenen Auftritt seiner Nummer eins. Mit dem sicheren Rückhalt brachten die Gastgeber das Spiel über die Zeit und hatten kurz vor Schluss noch Möglichkeiten, zu erhöhen. Doch Özdil vertändelte alleine vor dem Tor, Anas Chaoui schoss freistehend nur den Torwart an. „Die Jungs haben sich mit Leidenschaft kämpferisch aus der Affäre gezogen“, urteilte Boss.

Hasper SV: Blume; Akbas, Salvo, Özdemir, Caliskan, Aktan (70. Hakan Özdil), Schoppen, Tufan Özdil (83. Zijadic), Chaoui, Özüsaglam, Rüster.