SV Wetter läutet den Neustart ein

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die im Jahr 2008 geründete Spielgemeinschaft zwischen dem SV Wetter und dem TSV Herdecke ist Geschichte. Der SVW will nun unter altem Namen durchstarten.

Wetter..  Zurück zu den Wurzeln – so könnte das Motto des Sportvereins (SV) Wetter lauten. Denn die Tischtennisfreunde Wetter/Herdecke sind endgültig Geschichte. 2008 hatte der SV Wetter gemeinsam mit dem TSV Herdecke die Spielgemeinschaft gegründet. Schon im vergangenen Jahr zog sich der TSV zurück. Nun spielt der SV Wetter wieder unter seinem alten Namen. Mit dem neuen Jugendtrainer Daniel Seidel soll eine goldene Zukunft beginnen. Doch noch hat der Verein nur knapp unter 50 Mitglieder. „Wir wollen verstärkt auf die Jugend setzen und so wieder wachsen“, erklärt der Vorsitzende Frank Melerra.

Ob dieser Plan auch Früchte trägt, wird sich den kommenden Monaten und Jahren zeigen. Mit Daniel Seidel hat der SV Wetter in jedem Fall schon mal einen qualifizierten neuen Trainer gefunden. Der 19-Jährige hat bereits Oberliga gespielt und gibt seine Erfahrung nun an die Jugend und die Herren weiter. „Wir haben zwei Jahre gesucht. Es war nicht einfach. Aber jetzt haben wir einen Trainer, der Qualität mitbringt“, so Melerra.

Guter Draht zu den Spielern

Für Daniel Seidel kommt es beim Jugendtraining vor allem darauf an, einen guten Draht zu den Spielern zu haben: „Man muss Spaß an der Sache haben und kinderfreundlich sein. Sonst kann man den Kindern nichts beibringen.“ Zwischen zehn und zwölf Nachwuchsspieler kommen jeden Montag und Freitag zum Training. Seidel versucht dann in anderthalb Stunden Schritt für Schritt, den Nachwuchsspielern neue Übungen zu zeigen. „Tischtennis ist schwerer zu lernen als Fußball“, nennt der Übungsleiter einen Grund, warum dem Sport der Nachwuchs fehlt. Er ergänzt: „Junge Spieler kommen für zwei, drei Wochen und hören dann auf, weil sie keine schnellen Fortschritte erzielen.“ Seidel lebt in Dortmund, den SV Wetter kennt er auch durch den Pokal der Stadt Wetter. Das große Tischtennis-Turnier richtet der Verein seit vielen Jahrzehnten aus – natürlich auch in diesem Jahr. Ende des Jahres werden wieder zahlreiche Spieler aus der Umgebung in die Ruhrstadt kommen. „Das Turnier wollen wir wieder erfolgreich veranstalten“, so Melerra.

Der Vorsitzende hofft, dass der SV Wetter wieder wächst. Das qualifizierte Training unter Daniel Seidel ist der erste Schritt. Nun soll auch die Internetseite des Vereins aufgepeppt und moderner gestaltet werden. Im Sommer finden dann die Vorstandswahlen statt. Änderungen erwartet der Vorsitzende Melerra aber nicht. Mit bewährtem Personal und dem neuen, alten Namen läutet der SV Wetter also den Neustart ein. Nun hofft er nur noch auf weitere Mitglieder.