SV Haspe 70 ganz auf Revanche eingestellt

Justin Dennis, Florian Tomann und ihre Kollegen vom SV Haspe 70 wollen gegen Bielefeld Revanche für die bitterste Saisonschlappe nehmen.
Justin Dennis, Florian Tomann und ihre Kollegen vom SV Haspe 70 wollen gegen Bielefeld Revanche für die bitterste Saisonschlappe nehmen.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Am 16. Spieltag der 2. Regionalliga wollen die Basketballer des SV Haspe 70 Revanche für ihre bitterste Pleite hinnehmen. Der TuS Breckerfeld peilt wieder einen Überraschungssieg an, die Reserve der BG Hagen versucht Selbiges - allerdings mit nur sechs Akteuren.

68:103 - beim Anblick dieses Ergebnisses läuft es den Haspern immer noch eiskalt den Rücken herunter. In der Hinrunde lief der TSVE Bielefeld heiß und traf gegen das Team von Trainer Uli Overhoff aus allen Lagen. Es war den 70ern eine Lehre - schließlich verlor man seitdem kein Meisterschaftsspiel mehr. Heute will man sich trotzdem revanchieren (18.30 Uhr, Rundsporthalle Haspe). Der Aufsteiger aus Bielefeld besticht vor allem durch Athletik und Treffsicherheit. „Wir müssen mit großer Aggressivität und Laufbereitschaft in der Defensive agieren“, fordert Overhoff.

Nur das halbe BG-Team fit

Im Training stand diese Woche bei der BG-Zweiten etwas Werfen und Zwei-gegen-Zwei an. Mehr ging nicht, denn das Team von Tome Zdravevski ist zurzeit arg dezimiert: Die Grippewelle hat Martin Weinhold, Dima Simanovic und Julian Scheibe erwischt. Zudem hat sich Joshua Kuhtz das Kreuzband sowie den Außenmeniskus im linken Knie gerissen, womit er sechs Monate ausfällt. Lennart Sorgenicht fehlt weiterhin mit einer Knieverletzung, Maik Koch muss privat bedingt passen. Die Heimaufgabe gegen den stark besetzten Tabellendritten BG Biggesee ist daher fast unmöglich (Sa., 18.30 Uhr, Otto-Densch-Halle). „Wir haben nur sechs, maximal sieben Leute. Es gilt das Beste daraus zu machen“, meint Zdravevski.

TuS gegen beste Besetzung der Liga

Einen Coup gegen die BG Biggesee hat der TuS Breckerfeld schon geschafft, nun will das Team von Falk Möller eine mindestens genau so starke Leistung beim Tabellenzweiten BBG Herford wiederholen (Sa., 19.30 Uhr). „Haspe ist das spielstärkste Team, aber Herford ist von der Besetzung her am besten. Sie haben richtig gute „Lange“, aber auch wurfstarke Guards“, respektiert Möller das Topteam, gegen das man sich im Hinspiel lange Zeit gut verkauft hat (77:93). Ausfallen werden Moritz Schäfer (beruflich verhindert) und Piet Dukatz (verletzt).