Stürzekarn vor Spiel bei Hagen 11: Werden Wettbewerb nicht verzerren

Nachdem die Meisterschaft zu Gunsten des FC Wetter entschieden wurde, geht es an den letzten beiden Bezirksliga-Spieltagen noch um den wichtigen Vizetitel und den Klassenerhalt.
Nachdem die Meisterschaft zu Gunsten des FC Wetter entschieden wurde, geht es an den letzten beiden Bezirksliga-Spieltagen noch um den wichtigen Vizetitel und den Klassenerhalt.
Foto: Valentin Dornis

Hagen..  Am vorletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga 6 geht es aus heimischer Sicht nur noch für Hagen 11, SW Breckerfeld und die TSG Herdecke um wichtige Punkte.

Die Elfer spielen gegen den bereits abgestiegenen TuS Wengern, mit einem Sieg könnte für die Mannschaft von Benjamin Knoche die Qualifikation für die Landesliga-Relegation schon sicher sein - vorausgesetzt, Breckerfeld verliert zeitgleich. „Wir erwarten keinen lauen Sommerkick und treten sehr motiviert an, nachdem wir uns zuletzt wieder ein bisschen gefangen haben“, sagt Knoche. „Allerdings fällt fast die Hälfte meines 27-Mann-Kaders aus.“ Unter anderem fehlen Marcel und Markus Weiß, Gökhan Nezir, Niklas Wilke und Dimitrios Ropkas. Gästetrainer Kevin Stürzekarn gibt sich kämpferisch: „Wir wollen uns gut aus der Liga verabschieden und uns hinterher keine Wettbewerbsverzerrung vorwerfen lassen.“

Denn auch SW Breckerfeld schaut noch auf den zweiten Platz. „Wir können mit dieser Saison und Platz drei schon sehr zufrieden sein, alles darüber hinaus wäre ein schöner Bonus“, erklärt SW-Trainer Klaus Joraschkewitz vor dem Spiel gegen den VfK Iserlohn. Daniel Kritzler kehrt wohl in den Kader der Schwarz-Weißen zurück.

Die TSG Herdecke kann sich mit einem Sieg gegen den Keller-Konkurrenten Geisecker SV einen entscheidenden Vorteil im Abstiegskampf sichern: Das Team von Zoltan Hülsberg hat derzeit drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und ein um sieben Treffer besseres Torverhältnis als Verfolger ETuS/DJK Schwerte.

Der Meister FC Wetter kann im Spiel gegen den SV Bommern ebenfalls noch aktiv in das Geschehen am unteren Tabellenende eingreifen. „Wir haben nach den vielen Ausfällen zuletzt wieder alle Mann an Bord“, sagt Wetters Co-Trainer Fatih Esbe und kündigt an: „Wir werden uns in den letzten Spielen noch einmal gut präsentieren.“

Der SC Berchum/Garenfeld bekommt automatisch drei Punkte zugesprochen, da der eigentliche Gegner VTS Iserlohn seine Mannschaft vorzeitig zurückgezogen hat.