Straffes Programm – Zehner vor drei Spielen in fünf Tagen

SV Hohenlimburg 1910, Phillip Winkler
SV Hohenlimburg 1910, Phillip Winkler
Foto: WP

Hohenlimburg..  Drei Spiele in fünf Tagen. Nach zwei kräftezehrenden Trainingswochen stehen die Landesliga-Fußballer des SV Hohenlimburg 1910 vor einem nicht unerheblichen Praxisprogramm. Drei Spiele innerhalb von fünf Tagen stehen auf dem Terminplan, beginnend am heutigen Abend mit dem Test gegen Westfalenligist FC Iserlohn (19.30 Uhr, Kirchenbergstadion).

Wobei die Partie am heutigen Freitagabend noch in den Sternen steht, denn abends friert es derzeit und der Objektbetreuer musste den Platz in der Woche zu später Stunde sperren. Sollte keine Partie möglich sein, stehen wieder athletische Einheiten an.

Im Westfalenbad

Davon haben die Kicker bisher einige ableisten müssen. Allerdings gestaltet das Trainergespann die harte Vorbereitungsphase sehr abwechslungsreich. Am Mittwochabend trainierten sie im Westfalenbad und lernten das Sportbecken kennen – 50 Meter im Wasser können ganz schön lang werden. Am gestrigen Abend fand wieder ein gemeinsames Training mit dem Badminton-Club Hohenlimburg statt.

Nach dem Spiel gegen Iserlohn folgt am Sonntag, 8. Februar, der nächste Test beim SV Brackel 08. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Sportplatz „Am Hallenbad“. Am kommenden Dienstag, 10. Februar, erwarten die Hohenlimburger die U19 des Wuppertaler SV im Kirchenbergstadion. Die Wuppertaler sind zurzeit Tabellenzehnter in der A-Jugend-Bundesliga.

Die Erwartungen der Trainer vor den drei Spielen sind zunächst nicht allzu hoch, zumal die Zehner bisher noch keinen Test in diesem Jahr absolviert haben. Es wird noch Sand im Getriebe sein, was beim jetzigen Stand der Vorbereitung auch absolut normal sind. Kampfgeist und eine gute Einstellung setzen die Trainer voraus, da sind spielerische Makel bei den drei Freundschaftsspielen auch zu verzeihen.

Salewski kuriert Verletzung aus

Bis auf Phillip Winkler sind alle Hohenlimburger Akteure fit, auch die Neuzugänge Faton Rrusta und Amin Ahakkam sind mit von der Partie. Lediglich der A-Jugendliche Niko Salewski hat noch nicht am Training der Landesliga-Truppe teilgenommen. Er muss noch eine Verletzung auskurieren.