Starker Saisonauftakt für die Bogenschützen

Die erfolgreichen Bogenschützen v.l. Dominik Schulz, Gabriele van den Berg, Rolf Gertner
Die erfolgreichen Bogenschützen v.l. Dominik Schulz, Gabriele van den Berg, Rolf Gertner
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Die Bogenschützen des TuS Wengern sammelten beim Auftakt der Freiluft-Saison direkt Edelmatall und Titel bei den Bezirksmeisterschaften.

Wetter..  Äußerst erfolgreich sind die Sportschützen des TuS Wengern in die Freiluft-Saison 2015 gestartet. Bereits bei den Vereinsmeisterschaften Anfang Mai zeigten sich die Schützinnen und Schützen in guter Form und erreichten in allen Bogenklassen gute Ergebnisse.

Vereinsmeister wurden Dominik Schulz (Recurve), Daniel Fahnert (Compound) und Gabriele van den Berg (Blankbogen). Bei den Schülern gewann Jule Westermann mit ihrem Blankbogen. Marco Gertner (Jugend) wurde Vereinsmeister in der offenen Klasse mit dem Recurvebogen.

Turniererfahrung sammeln

Zur Bezirksmeisterschaft des Bogensportverbandes NRW (BVNW) in Herzogenrath reisten drei Sportschützen an und sahnten ab. Zwei erste Plätze und einen zweiten Platz brachten sie Anfang Mai mit zurück. Gabriele van den Berg darf sich nun Bezirksmeisterin 2015 nennen. Rolf Gertner wurde Zweiter in der Schützenklasse, nach Dominik Schulz, der ebenfalls Bezirksmeister wurde.

Ein Höhepunkt war das regionale 30m-Turnier am 16. und 17. Mai, beim befreundeten BogenSportClub Sprockhövel. Bei diesem Turnier können Anfänger traditionell Turniererfahrung sammeln und sich erfahrene Schützen miteinander messen. Von den etwa 120 Teilnehmern aus der Region hielten 24 Sportler und etliche Mitgereiste die Wengeraner Fahnen hoch. In den Recurve-Klassen zeigte sich der TuS Wengern dann besonders stark: Sabine Sabel, Rolf Gertner und Thomas Killian konnten sich mit deutlichem Abstand gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Aus den Reihen des Nachwuchses wurde Jule Westermann erneut mit Platz Eins belohnt, ebenso wie Paul van den Berg. Beide Nachwuchstalente haben das erste Mal an einem Turnier dieser Größenordnung teilgenommen. Viele weitere Sportler aus Wengern erkämpfen sich außerdem Podestplätze, und weitere gute Platzierungen. Stark waren auch die Ergebnisse der Compound-Schützen und der Blankbogen-Schützinnen, die sich immer weiter an die regionale Spitze heranarbeiten.

Regeln beachten

In der Nachwuchsarbeit sieht es derzeit allgemein gut aus bei den Bogenschützen. „Wir haben eine betreute Gruppe von zwölf Kindern“, erklärte Abteilungsleiter Rolf Gertner, der auch betont: „Bogenschießen ist eigentlich völlig unabhängig vom Alter. Sinn macht es aber, erst mit zehn Jahren einzusteigen, um die notwendige Kraft mitzubringen“, so Gertner. Dann aber ist Bogenschießen ein Sport, der nicht gefährlicher ist als etwa Handball oder Fußball: „Wenn man gewisse Regeln beachtet, etwa dass sich niemand in der Schusslinie aufhält oder dass man nicht in die Luft schießt, denn man weiß nie, wo ein Pfeil landet, der 200 Meter hoch fliegt, dann kann eigentlich nichts passieren. Die einzigen kleinen Unfälle geschehen höchstens beim Herausziehen der Pfeile, denn diese stecken ganz schön fest in den Scheiben“, meinte der Abteilungsleiter.