SpVg Hagen 11 fährt zum Derby nach Garenfeld

Hagen..  In der Fußball-Bezirksliga empfängt der SC Berchum/Garenfeld am Sonntag die SpVg Hagen 1911 zum Derby. Bei der Partie des FC Wetter gegen den VTS Iserlohn sind die Kräfteverhältnisse deutlich: Es spielt der Tabellenführer gegen das Schlusslicht der Liga.

Wetters Co-Trainer Fatih Esbe warnt deshalb: „Wir können im Prinzip nur verlieren, deshalb muss die Mannschaft endlich mal wieder ihr ganzes Können abrufen.“ So fordert Esbe von seinen Jungs ein gesundes Selbstbewusstsein: „Wenn man als Tabellenführer mit sechs Punkten Vorsprung irgendwo hinfährt, muss man das mit breiter Brust tun.“ Kapitän Burak Aygün fällt weiterhin aus, ebenso die beiden Langzeitverletzten Jan Bednarczyk und Thomas Ludwig. Letzterer hat allerdings schon wieder mit dem Training begonnen: „Wir hoffen, dass wir ihn bald wieder einsetzen können, damit wir noch mehr Alternativen haben“, so Esbe.

Die TSG Herdecke muss am Sonntag bei einem weiteren Abstiegskandidaten antreten: Für das Team von Trainer Zoltan Hülsberg geht es zum ETuS/DJK Schwerte. Nach dem 2:0-Sieg über den Oberligisten TSG Sprockhövel und den Einzug ins Kreispokal-Finale hofft er auf einen guten Auftritt: „Der Sieg am Mittwoch war eine super Sache, ich hoffe dass die Mannschaft den Schwung mitnimmt. Denn Schwerte muss unbedingt punkten und wird um jeden Meter kämpfen.“ Allerdings haben die Herdecker Personalprobleme: Florian Drevermann (Foto) fällt mit einem Außenbandriss vermutlich mehrere Wochen aus. Die beiden A-Jugendlichen Pascal Travinski und Isak El Basraoui, die das Team zuletzt unterstützten, müssen in der Jugend ran.

Der TuS Wengern empfängt um 15 Uhr den VfB Westhofen auf dem Brasberg. Nach dem klaren 5:0-Sieg zuletzt gegen VTS Iserlohn hofft Spielertrainer Kevin Stürzekarn auf einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt: „Wir haben da in der zweiten Hälfte gezeigt, wie wir Fußball spielen können. Mit so einer Leistung können wir auch gegen Westhofen bestehen.“

Die SpVg Hagen 1911 fährt zum Derby beim SC Berchum/Garenfeld. Trainer Benjamin Knoche geht es vor allem darum, mal wieder ein ordentliches Spiel zu zeigen: „Die letzten beiden Spiele waren zu schlecht, um auf die Tabelle zu gucken. Wir müssen erstmal unsere Probleme in den Griff kriegen.“ Das größte Problem ist das Personal: Vier Spieler sind wegen Platzverweisen gesperrt, außerdem fallen Markus Weiß und Dimitrios Ropkas verletzt aus.

Frank Henes, Trainer des SC Berchum/Garenfeld, hat trotz des momentanen Leistungstiefs der Elfer eine eindeutige Meinung: „Das ist eine Qualität, mit der wir uns nicht messen können. Wir müssen auf jeden Fall kompakt stehen.“ Anpfiff ist um 15.15 Uhr im Waldstadion.

SW Breckerfeld fährt zum SSV Kalthof, der zuletzt dem Tabellenführer FC Wetter einen Punkt abtrotzte. „Kalthof hat mir schon im Hinspiel sehr gut gefallen, das ist eine sehr lauffreudige und aggressive Mannschaft“, sagt SW-Trainer Klaus Joraschkewitz. Der Einsatz von Marvin Tholen und Marco Zuschlag ist noch fraglich.