Simec warnt vor sehr schwerer Auswärtshürde

Handball-Landesliga: HSG Hohenlimburg - TV Schwitten
Handball-Landesliga: HSG Hohenlimburg - TV Schwitten
Foto: WP

Hohenlimburg..  Nachdem letzte Woche nur die erste Herrenmannschaft im Einsatz war, heißt es diesmal „volles Programm“ für die Handballer der HSG Hohenlimburg, die allesamt auswärts auf Punktejagd gehen müssen.

Dabei steht der heutige Auftritt der Landesliga-Herren (17 Uhr, Sporthalle Halver) bei der SG Schalksmühle-Halver II im Blickpunkt, denn hier geht es um zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Landesliga-Titel. „Das wird mit Sicherheit unsere bislang schwerste Auswärtsaufgabe“, meint Trainer Sascha Simec. Als Beobachter der Schalksmühler Partie gegen Halingen hat er hohen Respekt vor der Homogenität und spielerischen Qualität der SG-Reserve, die aufgrund einer kleinen Zwischenkrise nicht ganz vorne zu finden ist, aber die letzten fünf Spiele meist eindrucksvoll gewonnen hat. „Hinter Halingen haben die den zweitbesten Rückraum“, urteilt Simec, denn der Halblinke Meisterjahn, der Oberliga-erfahrene Regisseur Luciano und der Linkshänder Leicht strahlen hohe Torgefahr aus.

Bis auf Goebels alle fit

„Wir müssen alles abrufen und möglichst noch weniger Fehler machen als gegen Schwitten. Nur dann haben wir eine Chance“, mutmaßt Simec, der zu gerne auch das zweite von drei „Knallerspielen“ in Serie (nächsten Sonntag geht es ja nach Wellinghofen) auf der Habenseite verbuchen möchte, auch wenn er betont: „Selbst eine Niederlage wird uns nicht entscheidend zurückwerfen.“ Bis auf Dario Goebels, der im Training aussetzte, sind alle Akteure fit, sollten auch Strohhammer und Marks voll belastbar sein, weshalb die HSG die gewohnte Taktik beihalten und ihrerseits hohes Tempo gehen kann.

Die Kreisliga-Reserve ist am Sonntag (16.30 Uhr) Gast des zwei Punkte schlechter gestellten SSV Meschede. Ebenfalls weit fahren muss die Drittgarnitur, die heute um 16.30 Uhr beim Kreisklassen-Schlusslicht BC Eslohe voll auf Sieg spielt. Wesentlich kürzer ist der Weg für die HSG-Oldies der vierten Mannschaft, die heute um 14.30 Uhr in der Almelohalle auf den VfK Iserlohn III treffen. Ebenfalls gegen den VfK Iserlohn geht es heute um 17.15 Uhr für die noch unbesiegte Kreisliga-Frauen-Reserve.

Die erste Frauenmannschaft tritt heute um 19.30 Uhr im Bergstadt-Gymnasium zum Rückrundenstart bei der HSG Lüdenscheid an. Um nach der langen Wettkampfpause den Rhythmus aufzunehmen, hat die Mannschaft von Rolf Funke ein Testspiel gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter aus Bösperde absolviert und klar gewonnen.

Bestbesetzung

„Das genaue Ergebnis weiß ich gar nicht, spielt auch keine Rolle“, meint Funke, der neben der individuellen Weiterentwicklung aller Spielerinnen das durchaus anspruchsvolle Ziel „Platz drei“ ausgegeben hat, obwohl Bommern schon drei Punkte Vorsprung aufweist. Die durch langfristige Ausfälle von Leistungsträgerinnen geschwächten Bergstädterinnen haben bislang nur gegen das überforderte Schlusslicht aus Schwerte gewonnen, dazu noch zwei Unentschieden erkämpft. Von daher trägt die HSG, die den ersten Vergleich mit 26:21 für sich entschieden hat, die Favoritenbürde, zumal sie bis auf Klemke in Bestbesetzung antreten kann.